Bildtext einblenden
Sie streben mit der DJK Traunstein im Derby mit dem SV Saaldorf ein gutes Ergebnis an: Mandy Rösler (links) und Franziska Sigl. (Foto: Weitz)

Großes Derby bei der DJK Traunstein

Die Saison im Frauenfußball kommt allmählich auf Touren. An diesem Wochenende stehen am regulären 3. Spieltag dabei auch wieder mehrere spannende Begegnungen für die heimischen Mannschaften an – überstrahlt wird das ganze Geschehen aber von einem großen Derby in der Bezirksoberliga: Dabei empfängt am Samstag (16 Uhr) die DJK Traunstein den SV Saaldorf.


Die DJK (8./1 Punkt) hatte am vergangenen Wochenende mit dem 2:2 beim FSV Höhenrain einen gelungenen Saisoneinstand verbucht. Es war sogar mehr drin, denn »das Ergebnis war zwar gerecht, aber die Gegentore sind durch Unachtsamkeiten entstanden«, bedauerte Trainer Andreas Abfalter. Nun freut er sich auf die nächste Herausforderung, denn auch den SV Saaldorf (11./0) sieht er – trotz dessen zweier knapper Niederlagen zum Saisonstart – als eine der stärkeren Mannschaften in der BOL an.

»Die werden alle Kräfte sammeln«

»Für mich ist der SV Saaldorf nach wie vor in der Favoritenrolle. Die werden für dieses Derby auch alle Kräfte sammeln – und eventuell sogar Spielerinnen reaktivieren«, vermutet Abfalter, dass die Gäste gut aufgestellt in die Große Kreisstadt anreisen werden. Auch besitze der SVS in Michi Hasslach einen sehr erfahrenen Trainer.

Doch die DJK geht selbstbewusst in das Derby, »wir sehen uns in etwa auf Augenhöhe, da ist schon was drin. Auf jeden Fall wollen wir alles raushauen, was geht«, kündigt Abfalter eine engagierte Vorstellung seiner Schützlinge an.

Der SVS hat zwei knappe Niederlagen hinter sich und will nun seine ersten Saisonpunkte holen. Sowohl beim 0:1 gegen Höhenrain als auch beim 0:2 in Eching hatten die SVS-Spielerinnen mit dem Gegner gut mitgehalten, letztlich fehlte es vor allem an der Effizienz in der Chancenverwertung. Sollte diese am Samstag besser werden, ist auch in Traunstein etwas drin.

Bei den Echingerinnen (3./4) ist an diesem Sonntag (15 Uhr) der TV Altötting (6./3) zu Gast. Nach dem jüngsten 3:2-Erfolg wollen die TVA-Fußballerinnen nun möglichst mit einem weiteren Punktgewinn nachlegen.

In der Bezirksliga 1 hat die DJK Otting das erste Spitzenspiel der Runde vor sich. Am Sonntag (10 Uhr) müssen die DJK-Damen (1./6) bei der SG Bad Aibling/Hohenthann-Beyharting (2./6) schon frühmorgens hellwach sein, wenn sie ihren Spitzenplatz beibehalten wollen. Gleichzeitig sollten die DJK-Damen bis zum Schluss aufmerksam sein, den am Dienstagabend setzte sich die SG nach dem 0:1-Rückstand durch Annina Junge (70.) noch durch Treffer von Josefa Korisanski (72.) und Ramona Bartl (75. und 83.) mit 3:1 gegen die SG Otterfing durch.

»Diesen Gegner kennen wir noch nicht«

Ebenso wie den jüngsten Gegner, die SpVgg Attenkirchen, »kennen wir auch diesen Gegner nicht«, informiert DJK-Trainer Markus Kretz. »Das ist ein Aufsteiger, der hatte das erste Spiel mit 6:4 gegen einen anderen Aufsteiger (den FCSpfr. Schwaig, d. Red.) gewonnen«, weiß er. Daher gelte: »Wir versuchen wieder, dem Gegner unser Spiel aufzudrängen, und die drei Punkte nach Otting mitzunehmen.« Das wäre ein gutes Polster für eine spielfreie Phase bis zum 20. Oktober. Der geplante nächste Gegner, der TuS Bad Aibling, hat seine Mannschaft zurückgezogen. Und das für das Wochenende 8./9. Oktober geplante Spiel beim TSV Neubeuern wurde auf Donnerstag, den 20. Oktober verlegt – am 6. Spieltag (14. bis 16. Oktober) hat die DJK ohnehin planmäßig spielfrei.

Frei hat diesmal auch die SG Fridolfing/Laufen: Deren Partie bei der SpVgg Attenkirchen wurde auf den 19. November verlegt.

Bereits am heutigen Freitag ist in der Kreisliga 3 die SG Söllhuben/Frasdorf/Grassau (5./1) beim SV Prutting (4./2) gefordert. Am Sonntag (13 Uhr) steht zudem für den TSV Altenmarkt (6./1) die Partie bei der SG Eiselfing/Babensham (7./0) auf dem Programm. Die Gastgeberinnen geben dabei ihren Saisoneinstand.

In der Kreisklasse 3 will die SG Weildorf/Oberteisendorf/Petting (1./6) auf Erfolgskurs bleiben. Beim TSV Peterskirchen (3./4) wartet aber eine schwere Aufgabe auf die Schützlinge von Trainer Martin Foidl. Beim jüngsten 2:0-Erfolg in Kirchweidach »haben wir zwar das Ziel, die defensive Sicherheit zu verbessern, erreicht – allerdings müssen wir weiterhin an der Chancenverwertung arbeiten«, mahnt er. »Optimal wäre es natürlich, erneut etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Doch dies erfordert beim ungeschlagenen Aufsteiger mit Sicherheit eine konzentrierte, effektive und ausdauernde Spielweise ab«, zeigt er Respekt vor der Heimelf.

In der A-Klasse 4 möchte der SV Neukirchen an seinen erfolgreichen Saisoneinstand anknüpfen. Zuletzt gab's ein 4:1 gegen die SG Polling/Mühldorf II. Nun folgt am Samstag (14 Uhr) die Partie beim ASV Rott, der in dieser Spielzeit noch gar nicht im Einsatz war.

who