Gelungene Rückkehr auf den Platz

Bildtext einblenden
Der Vachendorfer Tobias Frisch erzielte für sein Team das Führungstor im Test gegen den TSV Bernau. (Foto: Wirth)

Es war das erste Freundschaftsspiel nach fast einem Jahr Corona-Zwangspause – und Fußball-Kreisklassist SC Vachendorf zeigte dabei gegen den A-Klassisten TSV Bernau besonders in der ersten Hälfte eine ansprechende Leistung. Die Partie endete mit einem 3:0-Sieg der Vachendorfer.


Dem Gastgeber ging es in diesem Test besonders darum, wieder eine Ballsicherheit zu erlangen und ein sauberes Passspiel aufzuziehen. Dies gelang in der ersten Hälfte so gut, dass sich die Gäste keine einzige Chance erspielen konnten. So stand es nach 45 Minuten auch völlig zu recht 2:0 für den Gastgeber und wäre Tobias Frisch nicht zweimal zu eigensinnig gewesen, hätte es hier schon eine höhere Führung geben können. Die zweite Hälfte begann dann ganz anders: Bernau kam besser in die Zweikämpfe und konnte sich auch Chancen erspielen. Die letzten 20 Minuten gehörten dann aber wieder dem SCV.

Anzeige

Schon in der 4. Minute hätte der SCV in Führung gehen können: Alexander Loreck hatte Max Baumann am rechten Flügel geschickt. Baumann servierte eine Flanke für Thomas Grafetstetter, der aber um Haaresbreite am Ball vorbeiflog. Fünf Minuten später hatte Maximilian Loreck Frisch am linken Flügel bedient, doch der schloss selber ans Außennetz ab, statt einen besser postierten Spieler im Strafraum zu bedienen.

In der 13. Minute war es wieder Alexander Loreck, der den starken Max Baumann am rechten Flügel geschickt hatte. Dieser bediente dann Thomas Schützinger, welcher jedoch an Torwart Karlo Krnjak scheiterte. Der Bernauer Schlussmann war dann aber gegen den Abstauber von Frisch chancenlos. Nach weiteren vergebenen Torchancen fiel das 2:0 in der 27. Minute nach einer schönen Passkombination zwischen Bernhard Rosenegger und Frisch. Rosenegger war schließlich der Torschütze.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer dann einen stärkeren TSV Bernau. Die beste Chance hatte Max Heider nach einer tollen Flanke von Matthias Hartl, doch Heiders Kopfball war etwas zu hoch angesetzt (58.). Fünf Minuten später musste Felix Wendl im Tor des SCV sein ganzes Können aufbieten, als Thomas Wendlinger versuchte, eine Ecke direkt zu verwandeln – eine sehenswerte Aktion von beiden Akteuren. Danach übernahm wieder der Gastgeber das Zepter und erarbeitete sich gute Chancen. Der Lohn dafür war das 3:0 in der 80. Minute: Johannes Einsiedl fing im Mittelfeld den Ball ab, lief allein auf Armin Mayer zu und überwand diesen.

Das Vachendorfer Resümee fiel nach dem ersten Spiel des Jahres positiv aus. Trainer Martin Meier konnte vor allem sehr zufrieden sein mit den Leistungen der eingesetzten Neuzugänge Florian Höpfl, Thomas Schützinger und Stephan Ringsgwandl, der in der zweiten Halbzeit zum Zug kam.

TL