weather-image
21°

»Es gibt noch nichts Spruchreifes«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Maximilian Vogl (links, hier im Duell mit dem Kastler Hannes Langenecker) ist heute wieder im Kader des SB Chiemgau Traunstein. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat in der Fußball-Landesliga Südost sein zweites Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast im Jakob-Schaumaier-Sportpark ist am heutigen Samstag um 18 Uhr Bayernliga-Absteiger FC Unterföhring, der mit zwei Siegen bei drei Spielen auf einen gelungenen Start zurückblicken kann.


Ganz anders sind die Vorzeichen beim SB Chiemgau. Nach drei Niederlagen zum Auftakt entschied sich die sportliche Leitung um Stefan Hafner und Uli Habl ja dazu, einen neuen Trainer für die »Erste« zu suchen. David Balogh kümmert sich mit seinem Trainerteam ab sofort wieder ausschließlich um die U 19 des Vereins. Seinem alten Team wünscht er aber für die restliche Saison viel Glück. »Ich bin guter Dinge, dass die Mannschaft ihren Weg machen wird. Ich glaube an die Jungs«, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Anzeige

Balogh führte erneut die kurze Vorbereitungszeit für die jetzige Misere an. Eine völlig neuformierte Mannschaft brauche eben acht bis neun Wochen, um sich zu finden. Zudem macht ihm auch Hoffnung, dass diese Woche auch mehrere Spieler zurückgekehrt sind. »Das kann der Mannschaft Mut machen. Man hat dann eine schlagkräftige Truppe beisammen«, zeigte er sich überzeugt.

Gespannt dürfen die Traunsteiner Fans sein, welche Spieler heute Abend die Kohlen aus dem Feuer holen sollen. Auf der Bank wird heute auf jeden Fall Michael Wirth, der ja eigentlich Trainer der Zweiten Mannschaft und Abteilungsleiter ist, sowie Uli Habl Platz nehmen. »Wir werden mit allen Mitteln probieren, eine ansprechende Leistung abzuliefern«, versprach Habl. »Wir nehmen die Mannschaft jetzt in die Pflicht. Es gibt keine Ausreden mehr.« Allerdings weiß Habl natürlich auch, dass die Aufgabe gegen den Absteiger alles andere als leicht werden wird. »Unterföhring hat eine gute und gestandene Mannschaft«, betonte er.

Mut kann den Traunsteinern aber in der Tat machen, dass einige Spieler, die zuletzt aus unterschiedlichen Grünen fehlten, in den Kader zurückkehren werden. Maximilian Vogl, Torwart Marko Kao, Paul König und Nils Finkenthei sind diesmal wieder dabei. Fehlen werden hingegen Philipp Matz, der jetzt zwar wieder aus dem Urlaub zurück ist, sich nun aber im Training verletzt hat, sowie Vedaant Nag. Auch die Langzeitverletzten Tobias Sandner und Robert Schiller stehen weiterhin nicht zur Verfügung. Letzterer hat aber zumindest wieder mit dem Lauftraining begonnen.

Im Hintergrund laufen derweil die Gespräche mit einigen Trainerkandidaten, versicherte Uli Habl. »Aber es gibt noch nichts Spruchreifes«, ergänzte er. Einer der Kandidaten beim SBC war wohl auch ein alter Bekannter: nämlich Michael Schütz, der ja schon von Januar bis Mai 2018 Trainer in Traunstein war, damals noch zu Bayernliga-Zeiten. »Er hat uns aber aus beruflichen Gründen abgesagt. Was sehr schade ist, denn er hätte gut dazu gepasst«, bestätigte der sportliche Leiter Uli Habl.

David Balogh ist mit der U 19 heute übrigens ebenfalls im Einsatz – und es wartet ein echtes Testspiel-Schmankerl auf die heimischen Fußballfans. Denn zu Gast ist heute um 12.30 Uhr der Nachwuchs des TSV 1860 München. Gespielt wird auf Platz neun des Jakob-Schaumaier-Sportparks. Zuletzt gewannen die A-Junioren des SB Chiemgau beim TuS Holzkirchen mit 3:0. Das erste Punktspiel in der Landesliga Bayern Süd steht für den Aufsteiger, der damit im Landkreis das ranghöchste Juniorenteam ist, am 1. September um 12 Uhr beim TuS Geretsried bevor. SB