weather-image
10°

Partie SVK–Landsberg erneut wegen Corona-Verdachtsfall abgesagt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Heimspiel für den SVK: Manuel Omelanowsky (vorne) trifft morgen mit seiner Mannschaft in der Bayernliga Süd auf den SV Donaustauf. (Foto: Butzhammer)

Es war schon irgendwie ungewöhnlich: Ein Samstagsspiel mit Elfmeterschießen Ende September in Kirchanschöring. Doch Corona macht’s möglich, vieles ist heuer anders als sonst. Dennoch ist man im »Anschöringer« Lager froh, das Duell mit dem Bayernliga-Rivalen TSV Dachau vom Punkt für sich entschieden und den Einzug in die 1. Hauptrunde des BFV-Toto-Pokals geschafft zu haben.


Update, Mittwoch, 13.40 Uhr:

Das Bayernliga-Duell zwischen dem TSV Landsberg und den SV Kirchanschöring soll wohl einfach nicht sein. Nachdem die Partie wegen eines Corona-Verdachtasfalls beim SVK im September schon einmal abgesagt werden musste, ist jetzt auch der Nachholtermin am Mittwochabend geplatzt. Es gebe erneut einen Corona-Verdachtsfall, teilte Liga-Leiter Andreas Mayländer mit. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Anzeige

Vorbericht aus der letzten Woche:

Auch am Samstag (Anstoß um 16 Uhr) wird wieder im Stadion an der Laufener Straße – und erneut mit diversen Corona-Einschränkungen – gespielt. Diesmal geht’s nicht nur gegen einen Bayernliga-Konkurrenten, sondern erstmals seit der langen Pause auch wieder um Fünftliga-Punkte. Ab 16 Uhr gibt der SV Donaustauf seine Visitenkarte ab, und die Gäste aus der Oberpfalz wollen mit einem Dreier am Seppi-Weiß-Team vorbeiziehen, obwohl sie eine Partie weniger ausgetragen haben als die Gelb-Schwarzen. Im Hinspiel mussten sich die Rupertiwinkler nach einem späten Gegentreffer (86.) mit 1:2 geschlagen geben, für den zwischenzeitlichen SVK-Ausgleich hatte Manuel Omelanowsky gesorgt. Die Kirchanschöringer haben also durchaus noch eine Rechnung offen.

»Unglaublich« findet SVK-Trainer Weiß im Übrigen die Neuzugänge der Donaustaufer, nachdem sich der Verein in der Corona-Pause extrem verstärkt habe. Man habe nicht nur Spieler aus der Umgebung geholt, sondern »acht bis neun Leute, die richtig Qualität haben«, auch Spieler mit Profi-Erfahrung.

»Deshalb wird das ein extrem schweres Spiel«, mutmaßt der SVK-Coach, »bestehen können wir gegen so eine Mannschaft nur, wenn wir uns kompakt präsentieren und extremen Zusammenhalt zeigen.« Das wolle man schaffen, »dann können wir auch gegen Donaustauf etwas holen.«

SVK-Pressesprecher Michael Wengler wies darauf hin, dass sich die Zuschauer (übrigens auch die Jahreskarten-Inhaber) auch diesmal wieder anmelden müssen – und zwar bei Sepp Reschberger (Telefon 08685/1255, heute von 15 bis 18 Uhr). Die Anmeldungen beziehungsweise Reservierungen gelten dann bis 30 Minuten vor dem Anpfiff. »Jahreskarten sind jetzt auch wieder gültig, da es sich ja um ein Ligaspiel handelt«, sagt Wengler, der auch schon auf die Nachholpartie beim TSV Landsberg blickt: kommenden Mittwoch, 18.30 Uhr. Der SVK startet also morgen in eine Englische Woche. cs