weather-image

DJK Traunstein und DJK Otting wollen Favoriten ärgern

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie trug zuletzt mit zwei Treffern zum Sieg der DJK Traunstein gegen den FSV Höhnrain bei: Miriam Schultes. An diesem Sonntag ist sie mit der DJK bei Spitzenreiter FC Forstern II gefordert. (Foto: Weitz)

Zwei beinahe unlösbare Aufgaben und ein schlagbarer Gegner: Das wartet am kommenden Wochenende auf die heimischen Bezirksoberligisten im Frauenfußball. Während nämlich die Damen des Tabellendritten SV Saaldorf (22 Punkte) am Samstag (16 Uhr) beim SV RW Überacker (11./10) ihre Erfolgsserie (zuletzt zehn Punkte aus vier Spielen) fortsetzen wollen, bekommen es die DJK Traunstein (4./17) und die DJK Otting (9./12) mit den beiden führenden Teams der Liga zu tun. »Schlimmer« noch: Sowohl der FC Forstern II (1./34) als auch der TSV Murnau (2./33) haben in ihren Heimspielen (Forstern sechs, Murnau fünf) noch keinen einzigen Zähler abgegeben.


Die Gäste müssen am Sonntag ohnehin frühzeitig aufstehen, denn bereits um 11 Uhr beginnt das Spiel beim Tabellenführer. Erleichtert waren die Traunsteinerinnen und ihr Trainer Andreas Abfalter darüber, dass zuletzt endlich der erste Sieg nach dem Re–Start (3:2 gegen Höhenrain) gelang. »Da haben wir 75 bis 80 Minuten richtig guten Fußball gespielt«, lobt Abfalter. »Danach haben wir es nochmal unnötig etwas spannend gemacht.«

Anzeige

Insgesamt zeige die Formkurve der DJK nach oben, denn »wir haben es ja auch schon gegen Murnau sehr gut gemacht, aber da fehlte halt noch etwas Zählbares.« Ob in Forstern eine Überraschung möglich ist? Der Respekt vor dem Tabellenführer ist natürlich da: »Sie haben einen sehr ausgeglichen besetzten, breiten Kader. Und es ist auch immer die Frage, wie viele Spielerinnen möglicherweise aus der Ersten Mannschaft – die spielt in der Regionalliga – eingesetzt werden. Dann könnte es noch schwerer werden«, weiß der DJK-Trainer. Aber er vertraut seinen Schützlingen. »Wir haben zwar einige angeschlagenen Spielerinnen, aber wir werden auf jeden Fall eine schlagkräftige Truppe stellen.«

Das wird auch für die Damen der DJK Otting nötig sein. Denn am Sonntag müssen sie beim TSV Murnau ran, der bei seinen bisherigen fünf Heimsiegen auch noch die beeindruckende Torbilanz von 18:0 aufweist. Noch ist unklar, ob um 16 Uhr – wie bislang im Spielplan angegeben – oder schon um 14 Uhr gespielt wird. Anscheinend wollen die Gastgeberinnen die Begegnung vorverlegen, »aber noch steht nichts fest«, informiert Ottings Sprecherin Micha Kurz. Für die DJK geht es nach zweiwöchiger Pause (das letzte Spiel war vom Gegner wegen eines Corona-Verdachtsfalls abgesagt worden) wieder weiter.

Kurz weiß um die Schwere der Aufgabe: »Da wartet nach dem Spiel in Forstern (1:2), das wir vor unserer Pause hatten, gleich wieder ein hochkarätiger Gegner. Und die Murnauerinnen wittern nach dem Patzer von Forstern gegen Saaldorf jetzt natürlich die Tabellenspitze. Das wird also kein leichtes Spiel für uns.«

Doch davon wollen sich die DJK-Spielerinnen nicht aus dem Konzept bringen lassen: »Klar ist aber, dass wir keine zweistündige Anfahrt auf uns nehmen wollen, um uns anschließend kampflos zu ergeben. Ziel ist also dennoch ein Punktgewinn.«

Mut macht den Gästen auch: »Die Spiele gegen stärkere Gegner liegen uns meist eh besser. Vielleicht können wir ja mal wieder einem Favoriten die Aufstiegsträume vermiesen. Da hatten wir in den letzten Jahren ja schon öfter unsere Finger mit im Spiel«, lacht Kurz.

Die Hoffnung der DJK: »Wir wollen und müssen an die Leistung gegen Forstern anknüpfen und noch ein bisschen wacher und konzentrierter zu Werke gehen – auch wenn uns jetzt zwei Wochen Pause dazwischengekommen sind.«

In der Bezirksliga 1 möchte die SG Fridolfing (7./18) am Samstag (15 Uhr) ihre mittelprächtige Heimbilanz (2-0-3) am liebsten ausgleichen. Gegen den starken TSV Neubeuern (5./20) wird dies sicherlich keine leichte Aufgabe, schließlich haben die TSV-Damen auswärts (3-1-2) schon kräftig gepunktet.

Das gilt auch für den Gast des TV Altötting (2./29), der am Samstag um 17 Uhr den SV Dornach (8./15) empfängt: Die Dornacherinnen haben nämlich fast alle ihre Zähler auf fremden Plätzen (Bilanz 4-1-1) geholt! Der TVA freilich ist auf eigener Anlage (5-1-0) noch unbesiegt.

Den zweiten Tabellenplatz hat in der Fußball-Kreisliga 3 die DJK Nußdorf (3./17) im Visier: Gelingt gegen den SV Waldhausen (2./19) am Samstag (19.30 Uhr) ein Heimdreier, zieht die DJK in der Tabelle an den Gästen vorbei. Nach dem jüngsten 2:4 bei der SG Söllhuben ist für die Nußdorferinnen ohnehin Wiedergutmachung angesagt – was durch den Heimvorteil deutlich erleichtert wird: Da ist die Bilanz der DJK (3-1-0) durchaus beeindruckend. Doch der SVW kann dagegenhalten: Auswärts (3-0-2) ist der Tabellenzweite ebenfalls gut in Schwung.

Dagegen fehlt dem FC Hammerau (5./10) noch ein Auswärtserfolg (0-2-3). Zumindest ein Remis sollte aber beim Tabellenvorletzten TV Burghausen (7./8) am Samstag (15.45 Uhr) schon her, um sich im Mittelfeld zu stabilisieren.

Vor einer schweren Aufgabe steht der SV Neukirchen (6./11) im Gastspiel am morgigen Freitag (19 Uhr) in der Kreisklasse 3 bei der SG Jettenbach/Gars (3./20). Da den Gastgeberinnen nur zwei Punkte auf den 2. Platz fehlen – der ebenfalls zum Aufstieg berechtigt – werden diese sicher kräftig »Gas geben«, um sich im fünften Heimspiel den vierten Heimdreier zu holen. Der SVN freilich ist auswärts auch nicht ganz chancenlos, immerhin gab's in fünf Auftritten auf fremden Plätzen schon zwei Siege.

Im Kellerduell möchte sich die SG Oberteisendorf (8./8) mit einem Erfolg am Samstag (14 Uhr) von Schlusslicht SG Rechtmehring (9./4) absetzen. Der Tabellenachte holte zuletzt in Neukirchen einen Zähler, doch die Rechtmehringerinnen feierten in Obertaufkirchen zuletzt sogar ihren ersten Saisonsieg.

Tabellenführer SG Altenmarkt (28 Punkte) will mit einem Sieg am Samstag (17 Uhr) gegen die SG Feldkirchen/Vagen (4./19) einen weiteren Schritt in Richtung Kreisliga-Aufstieg machen. Verfolger SV Kay (2./22) beschließt mit dem Duell gegen die SG Obertaufkirchen (5./11) am Sonntag (16 Uhr) die Runde. Dabei kann der heimstarke SVK (4-1-1) auch darauf hoffen, dass die Gäste ein wenig müde anreisen: Diese sind nämlich schon am morgigen Freitag (19.30 Uhr) auswärts gefordert – im Kellerduell bei der SG Engelsberg (7./8). who