Die Mannschaften brennen auf den Saisonstart

Bildtext einblenden
Spannende Duelle wie in der vergangenen Saison zwischen Valentin Gstatter (rechts) vom SV Ruhpolding und Xaver Schuhbeck vom SB Chiemgau Traunstein II soll es auch in der neuen Saison in der Kreisklasse 4 geben. (Foto: Wirth)

Mit dem Spiel zwischen dem TSV Heiligkreuz und dem SV Ruhpolding beginnt am heutigen Freitagabend – Anpfiff in Trostberg ist um 18.30 Uhr – die neue Saison in der Fußball-Kreisklasse 4. Nach dem 2:1-Erfolg gegen den TSV Übersee und damit dem dritten Sieg in vier Testspielen sieht Ruhpoldings Trainer Thomas Plenk seine Mannschaft »gewappnet für den Punktspielstart«. Sowohl die Trainingsbeteiligung als auch der Einsatz in der Vorbereitung gefiel den Verantwortlichen. »Vor allem die Jugendspieler haben beim SVR frischen Wind hereingebracht«, betont der Trainer.


Das Ziel für die Saison ist klar: Der SV Ruhpolding strebt eine Platzierung im oberen Drittel der Tabelle an. »Das Potenzial hat die junge Mannschaft auf jeden Fall«, meint Thomas Plenk. Nun gelte es, dieses auf dem Platz und vor allem in den Ergebnissen zu zeigen. Beim Saisonauftakt hofft das Team auf zahlreiche Unterstützung und möchte auswärts gleich punkten.

Gleich drei weitere Spiele stehen ebenfalls heute Abend an: Der ASV Piding, Absteiger aus der Kreis-liga 2, empfängt um 18.45 Uhr den FC Bischofswiesen und der TSV Bad Reichenhall um 19 Uhr die DJK Otting. Zeitgleich ist der SB Chiemgau Traunstein II Gastgeber für den SV Laufen.

»Das ganze Team ist heiß darauf«, sagt Traunsteins Trainer Michael Lissek. Besser als mit einem Heimspiel am Freitagabend vor Zuschauern könne es für die Mannschaft nicht losgehen. »Wir wollen eine ansprechende Leistung zeigen und erfolgreich starten, dann wird alles einfacher.«

Die Spieler haben in der Vorbereitung laut Trainer gut mitgezogen und die Mannschaft sich stabilisiert, ein Kern aus acht bis zehn Spielern, die regelmäßig in der Kreisklasse zum Einsatz kommen sollen, steht. Insgesamt gebe es eine »gute Basis« aus 15 bis 20 Spielern, verstärkt durch Spieler aus dem Kader des Landesliga-Teams. »Wir sind eine Entwicklungsmannschaft für die Erste Mannschaft«, betont Michael Lissek. Zur Entwicklung der jungen Spieler gehöre es auch, dass sie mal Fehler machen. »Wenn Fehler passieren, können sie daraus lernen und sich weiterentwickeln.«

Trotzdem soll der Auftakt möglichst fehlerfrei gelingen, auch wenn nicht alle Spieler zur Verfügung stehen. »Wir haben zwei, drei Verletzte mit muskulären Problemen«, berichtet Michael Lissek. Da habe sich die lange Corona-Pause bemerkbar gemacht und einige Schwachstellen offengelegt. »Aber von größeren Verletzungen sind wir in der Vorbereitung zum Glück verschont geblieben.«

Der SV Laufen will sich nach einer durchwachsenen Vorbereitung in der Liga noch steigern, nachdem die Mannschaft in ihren fünf Spielen im Juli keinen einzigen Sieg eingefahren hat. Zuletzt gab es sogar eine deutliche 0:7-Heimniederlage bei der Generalprobe gegen den österreichischen Landesligisten des SK Strobl.

Bei der DJK Otting ist die Vorfreude auf den Saisonstart ebenfalls groß, auch wenn Trainer Andreas Horner vor einem schweren Auftakt in Bad Reichenhall warnt: »Wir wollen natürlich an die guten Leistungen von letzter Saison anknüpfen und mit einem Sieg in die Saison starten. Aber ich denke, dass uns Reichenhall alles abverlangen wird.«

Bereits in der vergangenen Spielzeit hieß der Gegner für Otting am ersten Spieltag TSV Bad Reichenhall. »Aber da haben sie uns etwas unterschätzt, das ist jetzt sicher nicht mehr so«, erinnert sich Andreas Horner an den 2:0-Sieg seiner Mannschaft.

Verzichten muss er auf Tom Schweiger – »ein sehr wichtiger Spieler, der sich in Seeon beim Vorbereitungsspiel verletzt hat«, berichtet der Trainer. »Ansonsten haben wir aber alle Mann an Bord und eine stark besetzte Bank zum Start zur Verfügung.«

Die Vorbereitung der Ottinger war aus Sicht von Andreas Horner »in Ordnung – mit einer guten Trainingsbeteiligung und Höhen und Tiefen bei den Spielen, wie es in der Vorbereitung ganz normal ist. Jetzt freuen wir uns aber sehr, dass es wieder um Punkte geht – und die wollen wir fleißig sammeln.«

Am Samstag stehen sich um 15 Uhr der SV Oberteisendorf und der SC Vachendorf gegenüber. »Mit der Vorbereitung und den absolvierten Spielen sind wir zufrieden«, sagt Raphael Omelanowsky, stellvertretender Abteilungsleiter beim SV Oberteisendorf. »Luft nach oben ist immer.« Trotzdem seien viele Spieler zum Einsatz gekommen »und einige von den jungen Wilden konnten sich definitiv für die Erste Mannschaft empfehlen«. Das Ziel für das erste Saisonspiel ist für die Oberteisendorfer, »gut zu starten und nicht gleich hinten rein zu rutschen«, sagt Raphael Omelanowsky, auch wenn zum Auftakt nicht alle Spieler zur Verfügung stehen: »Wie so häufig in der Vorbereitung gibt es die ein oder andere Verletzung sowie Urlauber, sodass wir die ersten Spieltage sicherlich nie in Bestbesetzung auflaufen können.«

Den Spieltag beschließen zwei neue Kreisklassisten: Die DJK Weildorf empfängt als Aufsteiger am Sonntag um 14 Uhr den Kreisliga-Absteiger TSV Altenmarkt. Spielfrei ist der SV Linde Tacherting. Den Gegner können die Verantwortlichen bei der DJK Weildorf zwar noch nicht richtig einschätzen, klar ist für Abteilungsleiter Klaus Reindl trotzdem: »Das wird ein schweres Spiel. Aber wir würden uns natürlich freuen, wenn wir mit einem Heimsieg starten können.« Ziel der DJK in der ersten Kreisklassensaison nach dem Aufstieg ist vorerst der Klassenerhalt.

Zwar sei Weildorf eine junge Mannschaft, aber »alle Spieler haben schon in der Jugend bei uns gespielt und wir glauben, dass es in der Liga einige Mannschaften gibt, mit denen wir uns messen können. Wenn wir das schaffen, wäre das schon super«, sagt der Abteilungsleiter. Die Vorfreude ist auf jeden Fall groß: »Alle freuen sich riesig, dass es jetzt mit einem Heimspiel – und vor Zuschauern – los geht.«

jom