weather-image
21°

Der SB Chiemgau meldet sich eindrucksvoll zurück

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Mike Opara (hinten) ließ sich von Unterföhrings John Hinrichsen nicht aufhalten und traf zum 1:0 für den SBC, der seinen ersten Saisonsieg holte. (Foto: Weitz)

Stark verbessert hat sich der SB Chiemgau Traunstein im vierten Saisonspiel der Fußball-Landesliga Südost präsentiert. Die Interimstrainer Uli Habl und Michael Wirth schickten eine neue Startelf ins Rennen und trafen damit gegen den Bayernliga-Absteiger FC Unterföhring genau ins Schwarze. Denn am Ende durften die Traunsteiner mit dem verdienten 3:1-Erfolg den ersten Saisonsieg nach drei Niederlagen zum Auftakt bejubeln.


»Es war für uns jetzt wichtig, dass wir uns stabilisiert haben«, freute sich Uli Habl. »Man hat gesehen, dass die Moral stimmt.« Aber man dürfe den Sieg jetzt auch nicht überbewerten, ergänzte er. »Wir werden auch weiterhin hart um den Klassenerhalt kämpfen müssen.« Ein ebenfalls sichtlich erleichterter Michael Wirth ergänzte: »Das war jetzt unser neues Gesicht.«

Anzeige

In der Tat trat der SBC schon in der ersten Halbzeit ganz anders auf als zuletzt – und holte damit auch von Anfang an die Fans auf seine Seite. Den ersten Warnschuss in Richtung Tor der Unterföhringer gab Ivan Savric in der 7. Minute ab, doch sein Freistoß aus zentraler Position ging über den Kasten von Daniel Shorunkeh-Sawyerr. Zwei Minuten später setzte sich Mike Opara stark durch und spielte überlegt in die Mitte, dort lauerte Julian Galler, doch der Gäste-Tormann klärte stark zur Ecke.

Die Gäste waren offensichtlich überrascht von der Spielweise der Traunsteiner. Nach zehn Minuten kamen aber auch sie besser in die Partie. Nasrullah Mirza zog in der 11. Minute volley ab, verfehlte aber das von Marko Kao gehütete Tor. In der 19. Minute bereitete Mirza dann für Michael Marinkovic vor, doch auch seine Volleyabnahme ging vorbei. Dann war wieder Mirza an der Reihe mit einer Top-Chance. Er überlief die Abwehr, zog ab, doch die Kugel ging links vorbei (25. Minute).

Ein paar Sekunden später war erst einmal Schluss im Jakob-Schaumaier-Sportpark. Schiedsrichter Markus Erndl unterbrach die Partie wegen eines heraufziehenden Gewitters für gut 30 Minuten. Besser aus der Regenpause heraus kam der SBC. Die Heimelf war jetzt am Drücker.

In der 42. Minute wurden die Traunsteiner für ihren mutigen Auftritt endlich auch belohnt. Das erste Saisontor des SBC war Mike Opara vorbehalten, der den Torwart zum umjubelten 1:0 überlupfte. Eine Minute später legte Goran Divkovic das so wichtige zweite Tor in Schlitzohr-Manier nach. »Wir haben das in der ersten Halbzeit ganz gut gemacht«, lobte der Sportliche Leiter Stefan Hafner.

Nach dem Wechsel blieben die Gäste weiterhin Vieles schuldig. Traunsteins Torhüter Marko Kao musste zwar gleich in der 50. Minute bei einem Kopfball-Versuch von Luka Coporda eingreifen, danach war er jedoch überwiegend beschäftigungslos. Auf der Gegenseite war zweimal Opara gefährlich, brachten den Ball aber nicht im Tor unter (68./70.).

Wie aus dem Nichts schafften die Gäste in der 75. Minute den Anschlusstreffer durch Andreas Faber. Der Gegentreffer wurmte Uli Habl: »Das ist ärgerlich, dass wir eins bekommen haben.« Aber sei’s drum. Nach einer Schrecksekunde in der 90. Minute, als Kao einen Ball von Faber erst im Nachfassen sicher hatte, machte der eingewechselte Kurt Weixler in der 94. Minute mit dem 3:1 alles klar für den SBC.

»Diesmal haben wir gezeigt, was wir können«, freute sich SBC-Pressesprecher Peter Mallmann. »Das war irre«, strahlte auch Traunsteins Kapitän Patrick Schön. »Das haben wir jetzt gebraucht.« Vor allem das erste Tor sei enorm wichtig gewesen, ergänzte Schön. »Das hat uns den nötigen Schub gegeben.«

Der Sportliche Leiter Stefan Hafner ergänzte: »Alles in allem sind wir sehr diszipliniert gewesen. Das war der Kampf, den wir brauchen, um auch in dieser Liga bestehen zu können.« In Sachen neuer Trainer hat sich bislang noch nichts ergeben. Man führe aber auch diese Woche wieder Gespräche, informierte Hafner. Bis ein neuer Mann gefunden ist, wird das Interimstrio Habl, Hafner und Wirth weitermachen. Eine feste Lösung sei das aber nicht, so Habl: »Es war schon schön, wieder auf der Bank Platz zu nehmen«, sagte Habl, »aber es war auch ganz schön nervenaufreibend.«

SBC Traunstein: Kao, König, Schön (91. Gartner), Divkovic, Opara (79. Ziemann), Finkenthei, Galler (86. Weixler), Mustafic, Vogl, Topic, Savric.

FC Unterföhring: Shorunkeh-Sawyerr, Lüftl, Coporda, Wolf-Weisbrod, Mirza, Mayer (46. Mamam), Hinrichsen (85. Kain), Boubacar (64. Amadodin), Faber, Marinkovic, Hertl.

Tore: 1:0 Opara (42.), 2:0 Divkovic (43.), 2:1 Faber (75.), 3:1 Weixler (90. +4).

Zuschauer: 445.

Schiedsrichter: Markus Erndl (Osterhofen). SB