weather-image

Der SB Chiemgau hat es jetzt selbst in der Hand

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Allen Grund zur Freude hatten die Spieler des SB Chiemgau Traunstein im Spiel gegen den SV Erlbach. Hier bejubeln (von links) Stefan Mauerkirchner, Torschütze Samuel Schwarz und Ethan Monaghan das 1:0 – Monaghan traf später noch zum 2:0. (Foto: Weitz)

Was für ein Wahnsinn! Der SB Chiemgau Traunstein hat am vorletzten Spieltag der Fußball-Landesliga Südost den SV Erlbach mit 2:1 besiegt – und weil die Konkurrenz aus Rosenheim, Pfarrkirchen und Moosinning zeitgleich Niederlagen kassierte, kletterte die Elf von Yunus Karayün auf den rettenden 14. Platz vor. Nun haben es die Traunsteiner am letzten Spieltag also selbst in der Hand, den direkten Klassenerhalt doch noch zu packen und somit der Relegation zu entgehen!


»Alle hatten uns schon abgeschrieben«, freute sich SBC-Spielertrainer Yunus Karayün nach den intensiven 90 Minuten. »Es ist brutal, dass wir das jetzt wirklich noch geschafft haben. Wir sind sehr glücklich, dass wir jetzt in dieser Position sind.«

Anzeige

Dabei waren die Vorzeichen vor dem letzten Heimspiel der Landesliga-Saison alles andere als gut. Denn neben Josef Wittmann und Tobias Sandner fielen auch Mike Opara und Maximilian Probst angeschlagen aus. Zudem warf das Trainerteam Goran Divkovic aus der Mannschaft. Karayün führte disziplinarische Gründe an. »Keiner in der Mannschaft hat Alleinstellungsmerkmale, das funktioniert in einem Team einfach nicht«, deutete er Differenzen mit dem Winter-Neuzugang an, der für den SBC achtmal ins Schwarze getroffen hat. Mehr mochte Karayün zu diesem Thema nicht sagen. Dafür begrüßte er viel lieber Samuel Schwarz, der im vergangenen Sommer in die USA gegangen war, zurück im Kader – sein Einsatz von Beginn an sollte sich sofort lohnen!

Das Spiel begann wenig ansehnlich. Auf beiden Seiten gab’s viel Kampf und Krampf. Einen Versuch von Erlbachs Johannes Maier pfiff Schiedsrichter Thomas Zippe wegen einer Abseitsstellung zurück. Auf der Gegenseite legte Ethan Monaghan für Kapitän Stefan Mauerkirchner auf, der an Torwart Klaus Malec scheiterte (11.). Danach unterbrach Zippe die Partie wegen eines Gewitters für gut zwölf Minuten. Die Pause tat dem SBC sichtlich gut, denn jetzt gab’s plötzlich gute Möglichkeiten für die Heimelf, die nun besser im Spiel war.

Zunächst eroberte Mauerkirchner stark den Ball und legte auf Karayün ab, dessen Schuss Malec zur Ecke klärte (23.). Diese wurde von den Erlbachern geklärt, doch der Ball landete bei Monaghan, dessen Flanke Alexander Köberich am Gehäuse vorbeiköpfte. In der 25. Minute durften die Traunsteiner dann aber jubeln. Eine Ecke von Karayün brachten die Erlbacher nicht aus der Gefahrenzone. Der Ball landete bei Schwarz, der sich ein Herz nahm, abzog und das Leder in den Maschen versenkte.

Die Heimelf blieb am Drücker und hatte durch Karayün (29.), Mauerkirchner (34.) und Köberich (36.) weitere gute Möglichkeiten, die jedoch alle ungenutzt blieben. Das hätte sich beinahe in der 40. Minute gerächt, als Timm Schwedes mustergültig auf den freistehenden Sebastian Adam ablegte, doch dieser aus nächster Nähe den Ball nicht im Kasten unterbekam. So ging’s mit der knappen Führung für den SBC in die Pause.

Nach der Pause musste bei den Traunsteinern Torschütze Schwarz mit einer Schulterverletzung draußen bleiben. Die Gäste kamen nun immer besser in die Partie. Thomas Deißenböck (62.) und Johannes Maier (65.) jagten den Ball aber jeweils am Kasten von Marc Richter vorbei. Genau in die Drangphase der Erlbacher schaffte der SBC das 2:0. Monaghan leitete einen schnellen Angriff ein. Mauerkirchner passte zu Kart, der behielt die Übersicht und legte nochmals quer auf den mitgelaufenen Monaghan, der die Kugel zum umjubelten 2:0 versenkte.

Doch die Gäste gaben sich noch nicht auf und so glückte Schwedes der Anschlusstreffer (84.). Allmählich sickerten nun die Ergebnisse aus den anderen Stadien in Traunstein ein – und das große Zittern begann. Die Gäste wollten nämlich unbedingt noch den Ausgleich. Die Heimelf verteidigte aber mit Mann und Maus! Diese Schlussphase war wahrlich nichts für schwache Nerven! Riesenglück hatte die Heimelf in der 91. Minute, als Adam aus nächster Nähe den Ball nicht in den Kasten brachte – das war eine 100-Prozent-Chance! Und auch der Nachschuss von Schwedes ging vorbei.

Kurz darauf war Schluss und die Traunsteiner jubelten ausgelassen. Allerdings mahnte Co-Trainer Kart noch beim Gang in die Kabine: »Wir haben jetzt noch ein Spiel. Wir wollen noch nichts verschreien.« Allerdings hat der SBC jetzt einen Matchball. Die Traunsteiner sind am nächsten Samstag (14 Uhr) bei Schlusslicht Neuried zu Gast. »Endlich war heute auch mal das Glück auf unserer Seite«, freute sich SBC-Pressesprecher Peter Mallmann. »Aber wir haben weiterhin Druck. Jetzt müssen wir Neuried schlagen.«

Doch Yunus Karayün ist zuversichtlich, dass dieser letzte Schritt auch noch gelingen wird. »Wir sind eine tolle Einheit geworden«, lobte er seine Mannschaft. »In unseren jungen Spielern steckt so viel Potenzial. Ich muss allen ein großes Kompliment machen.«

SB Chiemgau Traunstein: Richter, Unterhuber, Monaghan (81. Finkenthei), Karayün (71. Kart), Köberich, Kraus, Matz, Daniel, Schwarz (46. Hrdlicka), Mayer, Mauerkirchner.

SV Erlbach: Malec, Fischer, Schreiner, Schwarzmeier, Deißenböck, Maier (18. Adam), Holzner, Hager, Schwedes, Riedl, Hahn.

Tore: 1:0 Schwarz (25), 2:0 Monaghan (74.), 2:1 Schwedes.

Schiedsrichter: Thomas Zippe (Passau).

Zuschauer: 410. SB