Bildtext einblenden
Ahmad Hawramani konnte sich gegen den FC Bischofswiesen nicht wie zuletzt in Bayerisch Gmain, wo er drei Tore erzielt hatte, durchsetzen. Allerdings hatte der Schönauer in Benedikt Graßl einen starken Gegenspieler, der durch seine Robustheit in den Zweikämpfen zumeist Sieger blieb. (Foto: Wechslinger)

Daniel Maier mit Dreierpack - Stefan Weinbuch trifft zweimal

Die SG Schönau hatte mit dem FC Bischofswiesen im letzten Vorbereitungsspiel für beide Teams mehr Probleme als erwartet, siegte am Freitag am Ende aber dennoch standesgemäß mit 5:0. Die Schönauer begannen im Alpenstadion zwar vehement und schnürten die Gäste minutenlang in deren Abwehrzone ein, doch herausgekommen ist zunächst nichts Zählbares. Ab Mitte der ersten Halbzeit wurden die Bischofswieser sogar stärker und erspielten sich einige Möglichkeiten. Auf beiden Seiten fehlten jedoch einige starke und wichtige Spieler. Ohne Rade Kocic und Sebastian Wessels war der Schönauer Sturm eher ein laues Lüftchen. 


Die SG Schönau startete mit überfallartigen Angriffen in das Lokalderby. Doch mit Glück und Geschick überstanden die Bischofswieser die Druckphase der Schönauer. Als der FCB immer besser ins Spiel kam, war die Abwehr einmal ungeordnet und musste in der 13. Minute den Schönauer Führungstreffer hinnehmen. Der unermüdlich rackernde Mittelfeldspieler Stefan Weinbuch kam sträflich ungedeckt an die Kugel und ließ dem Bischofswieser Torhüter Stefan Schnitzlbaumer nicht den Hauch einer Chance. Weinbuchs Schuss aus 20 Metern zischte halbhoch in die Maschen.

Dieser Treffer schien allerdings die Gäste aufzurütteln, denn die Hochreiter-Elf kam in der Folge immer besser ins Spiel. Die Schönauer blieben bis zur Halbzeitpause viel schuldig, es fehlten Ideen und zwingende Angriffe. So hatten die Gäste keine Probleme, das knappe 0:1 mit in die Kabine zu nehmen.

SG-Trainer Thomas Meißner schien seinen Männern das Richtige gesagt zu haben, denn im zweiten Durchgang agierten die großen Favoriten zielstrebiger. Und erzielten durch dreimal Daniel Maier (56., 78. und 90.) drei Treffer sowie durch Stefan Weinbuch ein weiteres Tor (77.). Bezeichnend für die Schönauer Sturmmisere waren alle fünf Treffer durch Mittelfeldspieler. Abwehrchef Daniel Widl, Mittelfeldstratege Korbinian Burger sowie die torgefährlichen Stürmer Rade Kocic und Sebastian Wessels fehlten der SG Schönau an allen Ecken und Enden. Die beiden Schönauer Torhüter Christian Thurner und Franz Lenz bekamen nicht viel zu halten, zeigten sich aber bei den wenigen Bischofswieser Möglichkeiten auf dem Posten. Der junge Schiedsrichter Severin Leitner vom TSV 1862 Bad Reichenhall leitete die faire Begegnung tadellos.

Im Saisonauftaktspiel der SG Schönau gegen den FC Hammerau ist eine Leistungssteigerung nötig, um nicht einen Fehlstart hinzulegen. »Vielleicht war unser phasenweise schlechtes Spiel dennoch gut, damit einige im Team aufwachen und gegen Hammerau eine andere Leistung zeigen«, befand SG-Trainer Thomas Meißner.

In der neu zusammengestellten Kreisliga 1 fand bereits das Eröffnungsspiel zwischen Bezirksliga-Absteiger SV Westerndorf und dem SV Schloßberg-Stephanskirchen statt. Dabei gab es schon die erste faustdicke Überraschung, denn der als Meisterschaftsfavorit gehandelte SV Westerndorf unterlag auf eigenem Boden mit 0:4 (0:0). Der komplette erste Spieltag wird allerdings erst nächste Woche ausgetragen. Dabei erwartet die SG Schönau am Samstag um 17 Uhr den FC Hammerau. Im Vorspiel stehen sich um 14.45 Uhr Aufsteiger SG Schönau II und der FC 2010 Ramsau gegenüber. Beide Spiele sollten Kraftakte für die Schönauer Mannschaften werden.

SG Schönau: Christian Thurner (70. Franz Lenz); Raphael Stromitzky, Lukas Laue, Julian Kastner, Sebastian Pfnür (70. Maximilian Pletzer), Stefan Weinbuch, Markus Lochner (85. Valentin Lagler), Michael Hirtl-Stanggaßinger, Raphael Handke, Daniel Maier, Ahmad Hawramani (85. Raphael Stepinac).

FC Bischofswiesen: Stefan Schnitzlbaumer (2. Halbzeit Christoph Irlinger); Benedikt Graßl (77. Dominik Delacher), Christoph Strauch, Tobias Kosch, Michael Fendt, Markus Huthöfer, Michael Hirsch (21. Fabian Balk), Reinhard Frick (77. Fabian Delacher), Bernhard Sauer (77. Patrick Vietze), Markus Koller, Michael Hölzl.

Christian Wechslinger