Corona nimmt Fußballern nicht die Lust

Bildtext einblenden
Schwungvoll zur Sache gehen wird es auch in dieser Saison wieder auf den heimischen Fußballplätzen. In der Kreisliga 2 treffen dabei auch in der kommenden Spielzeit der TSV Waging und der TuS Traunreut aufeinander – hier Michael Auer (TSV) vor TuS-Spieler Mathias Gorzel (rechts). (Foto: Weitz)

Die heimischen Fußballer haben in der Corona-Zwangspause offenbar nicht die Lust verloren – im Gegenteil. 358 Herren-Mannschaften haben die Vereine im Kreis Inn/Salzach für die neue Saison 2021/22 gemeldet, genau eine mehr als vor zwei Jahren. Dabei hatten Skeptiker einen deutlichen Rückgang befürchtet, bayernweit beläuft sich das Minus auf zwei Prozent.


Allein ein Dutzend Mannschaften ist in den C-Klassen neu dabei, sodass die Spielleiter um Hans Mayer (Waging) eine achte C-Klasse eingerichtet haben. Regionalligist Wacker Burghausen stellt wieder eine eigene »Zweite«. Immer mehr Vereine haben sogar drei Mannschaften gemeldet, was auch an der Umstellung der Altersgruppen bei den A-Junioren liegen kann.

Der SB Chiemgau Traunstein hat seine Dritte Mannschaft aus der B-Klasse zurückgezogen. Der SV Erharting hat sich in einer Spielgemeinschaft mit dem Nachbarn TuS Mettenheim zusammengetan, der aber auch allein mit zwei Teams am Start ist. Gar nicht mehr dabei ist der FC Wolga aus Bad Aibling. Der SC Anger hat mit der Reserve nachträglich den Aufstieg in die B-Klasse geschafft, weil der Tabellenerste SV Unterwössen II verzichtete.

Die ausgefallene Relegation hat die beiden Kreisligen auf je 15 Mannschaften anwachsen lassen. An der Einteilung hat sich wenig geändert, zu groß ist die zahlenmäßige Dominanz der Vereine rund um Rosenheim, wo allein ein Dutzend Kreisligisten spielt. In Waldkraiburg steigt zwischen dem VfL und dem SC Danubius zum ersten Mal seit 50 Jahren wieder ein Kreisliga-Lokalderby um Punkte.

In der Kreisklasse 1 treffen die Mannschaften von Kiefersfelden bis Obing aufeinander, die Gruppe 2 schlängelt sich der Bundesstraße 15 entlang von Rosenheim bis Haag. In den A-Klassen ist die Gruppe 2 eine echte »Chiemgau-Liga«, die sich von Prutting bis nach Siegsdorf erstreckt. In den B- und C-Klassen haben sich die Spielleiter wie üblich nicht nur an der Geografie orientiert, sondern auch darauf geachtet, dass die Zweiten Mannschaften ihre »Erste« auswärts zu möglichst vielen Spielen begleiten können. Deshalb finden sich in der B-Klasse 4 allein sieben »Reserven« aus der Kreisklasse 3, in der B-Klasse 5 dafür fünf Zweite Mannschaften von Kreisliga-2-Vereinen.

»Viele Wünsche bei der Einteilung konnten wir bereits im ersten Anlauf berücksichtigen«, sagt Spielleiter Mayer. »Aber Härten gibt es immer.« Unzufriedene Vereine haben noch eine Woche Zeit, einen Tauschpartner in einer anderen Gruppe zu finden.

Die Ligen werden von folgenden Spielleitern betreut:

Hans Mayer (Waging): Kreisligen 1 und 2, Kreisklasse 4, A-Klassen 2, 5 und 6, B-Klasse 6 sowie C-Klassen 7 und 8.

Reinhard Klötzler (Alzgern): Kreisklasse 3, A-Klassen 4 und 5, B-Klassen 3, 4 und 5 sowie C-Klassen 4,5 und 6.

Alexander Hübner (Gars): Kreisklassen 1 und 2, A-Klassen 1 und 3, B-Klassen 1 und 2 sowie C-Klassen 1, 2 und 3.

ah