Sommerrätsel: Auf den Spuren des Eisens

Bildtext einblenden
Bildtext einblenden

Das Eisenhüttenwerk in Bergen wurde 1562 von Pankraz von Freyberg gegründet. Noch Mitte des 19. Jahrhundert zählte es zu den wichtigsten Eisenherstellern in Bayern. Nach einem verheerenden Brand wurde es 1824 wiederaufgebaut.


Doch schon 1881 wurde der Erzabbau eingestellt – Schuld daran waren die tief greifenden, industriellen Veränderungen. Wenig später kam auch die Hochofenproduktion zum Stillstand. Die Hütte wandelte sich vom Eisenproduzenten zum Gießereibetrieb und Maschinenbauer. Die Weltwirtschaftskrise bedeutet schließlich das Ende der Hütte, die 1932 schließen musste. Heute ist sie ein Museum für Industriegeschichte, das – wenn auch derzeit wegen Sanierung geschlossen – einen Besuch lohnt.

Anzeige

Frage 22: Wie heißt dieses Industriedenkmal?

 

Im Sommerrätsel des Traunsteiner Tagblatts schauen wir bis Samstag, 5. September, in jeder Ausgabe aus verschiedenen Blickwinkeln auf den Chiemgau. In jeder Ausgabe gibt es ein Tagesrätsel. Aus den Antworten der Tagesrätsel ergibt sich der aus 36 Buchstaben bestehende Gesamtlösungssatz. Unter allen richtigen Einsendungen des Gesamtlösungssatzes werden je ein 100-Euro-Gutschein für das Restaurant Weßner Hof und den Klostergasthof Maria Eck sowie ein exklusiver Liegestuhl verlost. Einsendungen sind möglich bis 12. September unter der E-Mail gewinnspiel@traunsteiner-tagblatt.de, mit Stichwort »Sommerrätsel« oder per Post an Traunsteiner Tagblatt Traunsteiner Tagblatt, Lokalredaktion »Sommerrätsel«, Marienstraße 12, 83278 Traunstein. Telefonnummer angeben nicht vergessen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einstellungen