Zaunpfosten aus ehemaligem KZ Dachau auf Ebay angeboten

KZ-Gedenkstätte Dachau
Bildtext einblenden
Das Eingangstor mit der Inschrift «Arbeit macht frei» ist an der Gedenkstätte des KZ Dachau zu sehen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild Foto: dpa

München (dpa/lby) - Auf der Online-Plattform Ebay hat ein Verkäufer einen angeblich aus dem früheren Konzentrationslager in Dachau stammenden Zaunpfosten angeboten. Inzwischen wurde das Angebot gelöscht. Sämtliche Artikel mit Bezug zum Völkermord an den europäischen Juden und anderen Bevölkerungsgruppen sowie den Geschehnissen in den Konzentrationslagern seien nicht zulässig, teilte das Unternehmen am Dienstag in Berlin mit. Zuvor hatte der »Münchner Merkur« darüber berichtet.


Ob der Betonpfeiler wirklich von dem Gelände stammt, ist unklar. Theoretisch sei das möglich, sagte der Leiter der KZ-Gedenkstätte Christoph Thonfeld dem »Merkur«. Er schließt nicht aus, dass bei der Umwandlung des Lagers in eine Gedenkstätte vor mehr als 60 Jahren Bereiche in Privathand gelangten. Die Gedenkstätte hofft nun, dass Behörden wie das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege klären, ob der Vorfall strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210427-99-374911/2

Meldung im Münchner Merkur

KZ-Gedenkstätte Dachau


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen