Zahl der Covid-19-Intensivpatienten bleibt auf hohem Stand

Coronavirus - Intensivbetten
Bildtext einblenden
Ein Intensivbett mit Beatmungseinheit steht auf der Corona-Station eines Klinikums. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild Foto: dpa

München (dpa/lby) - In Bayern waren am Donnerstag rund 790 Covid-19-Patienten in Intensivbehandlung. Dies ging aus der Übersicht des deutschlandweiten Divi-Registers hervor. Damit war die Zahl der Intensivpatienten auf einem ähnlichen Stand wie zu Beginn der vergangenen Woche. Rund 54 Prozent dieser Intensivpatienten wurden am Donnerstag invasiv, also mit Hilfe eines Beatmungsschlauches, beatmet.


Rund 200 Klinikstandorte im Freistaat melden ihre belegten und freien Betten an das Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi). Im Durchschnitt waren pro Standort in Bayern noch 1,8 Intensivbetten frei - der Bundesdurchschnitt lag hier am Donnerstag bei 2,3 Betten. Es gab in den bayerischen Krankenhäusern noch rund 180 freie Betten speziell für Covid-19-Patienten.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210422-99-312408/2

Intensivregister


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen