Weiterhin praktische Ausbildung an Hochschulen möglich

München (dpa/lby) - An den bayerischen Hochschulen sind trotz der neuen Corona-Vorschriften weiter vor Ort Praxisseminare oder künstlerische Präsenzveranstaltungen möglich. Dies betrifft Lehrveranstaltungen, die beispielsweise in Laboren oder besonderen Arbeitsräumen stattfinden.


»Ich halte es für unbedingt erforderlich, diese Ausbildungsangebote, die nicht digital durchgeführt werden können, für unsere Studentinnen und Studenten im Freistaat aufrecht zu erhalten«, sagte Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) am Mittwoch in München. Solche Ausnahmen seien auch mit der neuen Bundesnotbremse möglich.

Anzeige

Nach Angaben des Ministeriums finden die sonstigen Präsenzveranstaltungen allerdings unabhängig vom örtlichen Infektionsgeschehen nicht statt. Diese werden an den Universitäten und den sonstigen Hochschulen als Distanzvorlesung oder -seminar über das Internet angeboten.

Bei den wenigen Praxisveranstaltungen an den Hochschulen muss zudem darauf geachtet werden, dass zwischen den Beteiligten Abstände eingehalten und Masken getragen werden. Wichtig ist dies insbesondere auch für künstlerische Ausbildungsstätten.

Studierende der Otto-Falckenberg-Schule für Schauspiel und Regie in München hatten gefordert, dass auch sie in den Präsenzunterricht zurückkehren dürfen. Als städtische Fachakademie könne sich die Schule nicht auf die Ausnahmeregeln für die Hochschulen berufen.

© dpa-infocom, dpa:210428-99-391327/2

Mitteilung Ministerium


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen