Wahl der Fränkischen Weinkönigin auf 2022 verschoben

Wein
Bildtext einblenden
Ein Erntehelfer erntet reife Trauben von einer Weinrebe. Foto: Tom Weller/dpa Foto: dpa

Würzburg (dpa/lby) - Die Wahl der 65. Fränkischen Weinkönigin wird wegen der Corona-Pandemie erneut auf das nächste Frühjahr verschoben. Man wolle die Bewerberinnen um das Amt der Fränkischen Weinkönigin bei der Vorbereitung und der Wahl keinem unnötigen Risiko aussetzen, sagte Weinbau-Präsident Artur Steinmann am Mittwoch. Die Krone bleibt bis zur Wahl einer Nachfolgerin im Frühjahr 2022 bei der derzeitigen Fränkischen Weinkönigin Carolin Meyer aus Castell (Landkreis Kitzingen).


Die Fränkische Weinkönigin repräsentiert die Winzer und ihren Weinbau in Bayern, Deutschland und im Ausland - üblicherweise für zwölf Monate. In einem normalen Amtsjahr absolviert die Fränkische Weinkönigin dem Weinbauverband zufolge rund 400 Termine. Schon vergangenes Jahr musste eine Neuwahl aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210421-99-294754/2

Fränkischer Weinbauverband


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen