Wacker Neuson hält trotz gutem Jahresstart an Prognose fest

München (dpa) - Eine positive Entwicklung wichtiger Märkte sowie geringere Kosten haben dem Baumaschinenhersteller Wacker Neuson zu einem starken Jahresstart verholfen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei vorläufigen Zahlen zufolge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut die Hälfte auf 43,6 Millionen Euro nach oben gesprungen, teilte das Unternehmen am Montag in München mit.


Auch der Umsatz lag nach Unternehmensangaben mit 434 Millionen Euro über dem Vorjahr. Allerdings hätten sich die Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Pandemie und den Auswirkungen auf die Lieferketten sowie die Kundennachfrage verschärft. Auch habe das Risiko mangelnder Materialverfügbarkeit und verspäteter Lieferungen wegen der Blockade des Suezkanals stark zugenommen. Daher halte der Vorstand an seiner Prognose für das Gesamtjahr fest. Die endgültigen Zahlen sollen am 10. Mai veröffentlicht werden.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210419-99-267475/2


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen