Vater stirbt nach Kohlenmonoxidvergiftung

Krankenwagen
Bildtext einblenden
Ein Rettungswagen fährt über eine Autobahn. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Traunstein (dpa/lby) - Nach einer Kohlenmonoxidvergiftung ist ein 40 Jahre alter Familienvater in Oberbayern im Krankenhaus gestorben. Seine 41 Jahre alte Ehefrau sowie die 13-jährige Tochter, die ebenfalls mutmaßlich eine Vergiftung in der Wohnung in Traunstein erlitten hatten, konnten das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Auslöser könnte demnach die in der Wohnung verbaute Gastherme gewesen sein. Die Ermittlungen dazu seien aber noch nicht abgeschlossen, betonte der Sprecher. Es seien noch einige Gutachten notwendig.


Traunstein (dpa/lby) - Nach einer Kohlenmonoxidvergiftung ist ein 40 Jahre alter Familienvater in Oberbayern im Krankenhaus gestorben. Seine 41 Jahre alte Ehefrau sowie die 13-jährige Tochter, die ebenfalls mutmaßlich eine Vergiftung in der Wohnung in Traunstein erlitten hatten, konnten das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Auslöser könnte demnach die in der Wohnung verbaute Gastherme gewesen sein. Die Ermittlungen dazu seien aber noch nicht abgeschlossen, betonte der Sprecher. Es seien noch einige Gutachten notwendig.

Der Vater habe sich bei dem Vorfall am vergangenen Freitag in einem Bereich der Wohnung aufgehalten, wo die Kohlenmonoxid-Konzentration besonders hoch gewesen sei. Seine Frau und seine Tochter befanden sich zu diesem Zeitpunkt in einem anderen Bereich der Wohnung und atmeten laut Polizei offenbar weniger des gefährlichen Gases ein.

Die rechtsmedizinische Untersuchung des Toten steht laut Polizei noch aus. Man gehe aber von einem Unfallgeschehen aus, sagte der Sprecher.

© dpa-infocom, dpa:220113-99-694190/2


Mehr aus Bayern und der Region