Sport-Verbände begrüßen Anpassungen beim Sport für Kinder

München (dpa/lby) - Der Bayerische Landes-Sportverband und der Bayerische Fußball-Verband haben die angepassten Regeln für den Sport für Kinder unter 14 Jahren begrüßt. »Das Festhalten an den strengeren Regelungen für den Sport in Bayern trotz einer Erleichterung im Bundesgesetz war für uns nicht nachzuvollziehen«, sagte BLSV-Präsident Jörg Ammon. »Das haben wir sehr deutlich gemacht. Die Politik ist unserer Forderung, wenigstens die zarten und maßvollen Erleichterungen aus dem Bundesgesetz auch in Bayern umzusetzen, nun nachgekommen. Das ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.«


Training im Freien für unter 14-Jährige in Fünfergruppen ist nun auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 erlaubt. Die Bayerische Staatsregierung hat in ihrer Kabinettssitzung an diesem Dienstag Anpassungen bei den Regeln für das kontaktlose Training von Kindern unter 14 Jahren beschlossen und die im Vergleich zur sogenannten Bundesnotbremse strengeren Vorgaben im Freistaat aufgegeben.

Anzeige

»Grundsätzlich ist alles zu begrüßen, was das Leben für unsere Kinder in diesen Zeiten verbessert. Von daher sind wir erst einmal froh, dass es auch bei der Staatsregierung eine Einsicht gibt. Das ist aber allenfalls ein Schrittchen in die richtige Richtung«, sagte der Geschäftsführer des Bayerischen Fußball-Verbands, Jürgen Igelspacher.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-374873/3

DOSB-Präsidium

Mitteilung des Statistischen Bundesamtes

Bundesregierung zu Öffnungsschritten

BFV-Mitteilung

BLSV-Mitteilung


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen