Siltronic erhöht Jahresprognose dank guter Absatzaussichten

München (dpa/lby) - Der Wafer-Hersteller Siltronic sieht dank eines guten Auftakts in diesem Jahr deutlich mehr Geschäftschancen und schraubt daher seine Prognose hoch. Der Konzern geht nun von mindestens 15 Prozent Steigerung bei der abgesetzten Waferfläche aus statt lediglich 8 bis 12 Prozent wie bisher, wie das MDax-Unternehmen am Dienstag in München mitteilte. Der Umsatz soll damit um mindestens 10 Prozent klettern statt wie bisher angepeilt im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich.


In vielen Branchen herrscht derzeit Chipknappheit, so etwa in der Autoindustrie. Der Aufbau neuer Produktionskapazitäten treibt die Nachfrage nach Grundmaterialien für die Halbleiter. Die Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll 2021 nun zwischen 30 und 32 Prozent erreichen nach 27,5 Prozent im Vorjahr.

Anzeige

Im ersten Quartal erzielte Siltronic nach vorläufigen Zahlen ein Umsatzplus von gut 5 Prozent auf 316 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebitda) kletterte um rund ein Zehntel auf rund 92 Millionen Euro, die entsprechende Marge legte von 28,1 auf rund 29 Prozent zu. Die finalen Zahlen für das erste Quartal legt das Unternehmen am 7. Mai vor.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-280113/2


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen