weather-image
16°

Schutzwohnungen bieten männlichen Gewaltopfern Zuflucht

0.0
0.0
Silhouetten zweier Menschen zeigen häusliche Gewalt
Bildtext einblenden
Silhouetten zweier Menschen zeigen häusliche Gewalt. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Nürnberg (dpa/lby) - Drohungen, Schläge, sexuelle Übergriffe - in manchen Beziehungen ist Gewalt alltäglich. Oft sind Frauen die Opfer, aber nicht nur. Knapp 20 Prozent sind nach einer Auswertung des Bundeskriminalamts Männer. Zuflucht vor ihren gewalttätigen Partnerinnen finden diese in Nürnberg in einer Wohnung, die Platz für drei Männer und ihre Kinder bietet. »Männer sollen da einen Schutzraum finden. Niemand außer uns soll wissen, wo sie wohnen«, sagt Betreuer Stefan Unterburger vom Caritasverband Nürnberg.


Deutschlandweit gibt es nach Angaben der Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz 7 Schutzprojekte mit insgesamt 18 Plätzen für betroffene Männer. In Nürnberg sind Anfang des Jahres die ersten von ihnen in die Wohnung eingezogen. Alle drei Plätze sind seitdem belegt, und es gibt nach Angaben der Caritas weitere Anfragen. Heute wollen die Projektleiterin und ein Betroffener von ihren Erfahrungen aus den ersten 100 Tagen berichten.

Anzeige

Infos zu Riposo

BKA zur Partnerschaftsgewalt

Männerschutzwohnungen bundesweit


Mehr aus Bayern und der Region