Schnelles Internet für Chiemseeinsel: Sechs Kilometer Kabel

Chiemsee (dpa/lby) - Die Herreninsel im Chiemsee mit dem historischen Königsschloss von Ludwig II. bekommt schnelles Internet. Am vergangenen Freitag sei ein sechs Kilometer langes Seekabel mit 72 einzelnen Glasfasern mithilfe einer Fähre der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung von Bernau nach Herrenchiemsee verlegt worden, teilte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) am Montag mit. Die Planungen hatten im Herbst 2020 begonnen. Die Idee sei innerhalb kürzester Zeit umgesetzt worden, sagte Füracker.


»Der Gemeinde Chiemsee war es von Anfang an sehr wichtig, eine schnelle Lösung für die Breitbandverkabelung auch auf der Herreninsel zu finden, da die Herreninsel mit ihrem Schloss und den historischen Gebäuden zu einem der wichtigsten Standorte im Chiemgau gezählt wird«, sagte Bürgermeister Armin Krämmer. Die Gemeinde - die kleinste in Bayern - hatte die Maßnahme finanziell unterstützt.

Anzeige

Die Insel Herrenchiemsee ist Anziehungspunkt für viele Besucher und ein gefragter Veranstaltungsort. Durch die Glasfaserversorgung sollen die Gäste voraussichtlich ab Sommer Zugriff auf BayernWLAN mit hohen Bandbreiten haben, um Informationen über die Sehenswürdigkeiten abzurufen oder Nachrichten zu versenden. Zudem könne die Mobilfunkversorgung durch das Seekabel deutlich verbessert werden.

König Ludwig II war selbst ein Technikfreak: Seine Schlösser steckten auch voll ungewöhnlicher Erfindungen: Neuschwanstein etwa wurde durch ein Rohrsystem geheizt, das im Winter warme Luft in die Räume blies. Essen kam per Aufzug von der Küche in den Speisesaal - eine Art »Tischlein, deck dich«. Es gab fließendes, teils warmes Wasser und eine automatische Toilettenspülung.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-446501/2

Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen