Schachtdeckel verschoben, Radfahrer verletzt: Ermittlungen

Polizeiwache
Bildtext einblenden
Ein Schild, auf dem «Polizei» steht, hängt an einer Wache. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Wittislingen (dpa/lby) - Weil ein Schachtdeckel am Boden verschoben war und ein Fahrradfahrer gestürzt ist, ermittelt nun die Polizei im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau wegen möglichen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Ein 66-Jähriger war in Wittislingen an einer Kreuzung in einen offen stehenden Kanalschacht gefahren und hatte sich leichte Verletzungen am Arm zugezogen. Wie ein Sprecher am Freitag mitteilte, lag der Schachtdeckel bei dem Vorfall am Donnerstag wenige Meter weiter entfernt auf der Fahrbahn. Nun werde ermittelt, ob er vorsätzlich dort abgelegt wurde oder sich durch fahrende Autos abgehoben haben könnte, sagte der Sprecher. Einige Wochen zuvor habe es einen ähnlichen Fall gegeben, allerdings etwa zehn Kilometer entfernt im Stadtgebiet von Dillingen, daher würden beide Vorfälle unabhängig voneinander untersucht.


© dpa-infocom, dpa:210611-99-949680/2

Anzeige

Mehr aus Bayern und der Region