Rentner soll falsch geparkt und Polizist verletzt haben

Polizei
Bildtext einblenden
In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa Foto: dpa

Fürth (dpa/lby) - Ein 80-jähriger Mann hat nach Angaben der Polizei in Fürth zunächst falsch geparkt und dann einen Beamten leicht verletzt. Polizisten hätten den Rentner angesprochen, weil dieser sein Auto unerlaubt in der Fußgängerzone abgestellt habe, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Mann weigerte sich dann den Angaben zufolge seine Personalien anzugeben und ließ den Motor an.


Ein Polizist habe dann versucht, den Motor abzustellen, hieß es. Daraufhin sei der Fahrer losgefahren, so dass der Beamte neben dem Auto her laufen musste, um nicht zu stürzen. Nach Angaben der Polizei rammte der Rentner ein geparktes Fahrzeug. Schließlich sei es dem Polizisten gelungen, den Motor zu stoppen. Er kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Gegen den Rentner wird nun ermittelt. Seinen Führerschein stellten die Einsatzkräfte sicher.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210720-99-452255/2

Pressemitteilung der Polizei


Mehr aus Bayern und der Region