Regionalliga kann Playoffs für Kampf um Aufstieg durchführen

München (dpa/lby) - Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) kann seinen Teilnehmer aus der Regionalliga Bayern für die Aufstiegsspiele zur 3. Fußball-Liga wie geplant in Playoff-Spielen zwischen dem 18. Mai und dem 5. Juni ermitteln. Das teilte der BFV am Mittwoch mit. Der Vertreter aus Bayern trifft im Kampf um den Aufstieg am 12. und 19. Juni auf den Vertreter der Regionalliga Nord.


Laut BFV ist das Ergebnis mehrerer Video-Konferenzen zwischen den beteiligten Clubs Viktoria Aschaffenburg, 1. FC Schweinfurt 05 und der SpVgg Bayreuth, die sich schließlich an diesem Mittwoch auf den Modus »Jeder gegen Jeden« mit Hin- und Rückspiel verständigt haben.

Anzeige

Vorausgegangen war die Ministeriumsentscheidung, den Clubs für die Playoff-Spiele und die sofortige Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings eine Sondergenehmigung zu erteilen. Dem Antrag des BFV lag ein entsprechendes Hygienekonzept zugrunde, das die drei Vereine entsprechend umsetzen werden. Zuschauer sind für die insgesamt sechs Partien der bayerischen Regionalligisten nicht zugelassen.

»Unser Dank geht vor allem an die drei beteiligten Vereine, die in dieser für uns alle extrem schwierigen Zeit der Pandemie großes Verständnis gezeigt haben und unsere klare Position, den Teilnehmer auf sportlichem Wege zu ermitteln zu wollen, vollumfänglich mittragen«, sagte Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der im Präsidium für den Spielbetrieb in Bayern verantwortlich ist.

© dpa-infocom, dpa:210428-99-390253/3

Infos zum Verband

Mitteilung Verband


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen