»Rechte Laus«: Ermittlung gegen Bezirkstagspräsidenten

Justitia
Bildtext einblenden
Eine Statue der Justitia steht unter freiem Himmel. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Aschaffenburg (dpa/lby) - Die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ermittelt gegen den unterfränkischen Bezirkstagspräsidenten Erwin Dotzel wegen Beleidigung. »Der von der Äußerung des Herrn Dotzel Betroffene hat Anzeige erstattet und Strafantrag gestellt«, teilte die Behörde am Dienstag mit. »Die polizeilichen Ermittlungen werden durch das Fachdezernat 5 der Kriminalpolizeiinspektion Aschaffenburg geführt, das für Straftaten mit politischem Hintergrund zuständig ist.«


Zuvor hatte das »Main-Echo« über den Fall berichtet. Dotzel (CSU) soll dem Bericht zufolge einen Parteifreund in einem Gruppen-Chat als »rechte Laus« bezeichnet haben. Dotzel sagte dem Blatt, er wisse nichts von Ermittlungen, und er werde dazu auch nichts sagen. Er ist seit 2007 Bezirkstagspräsident. Auch ein Sprecher des Bezirks sagte in Würzburg, Dotzel wolle sich nicht äußern.

© dpa-infocom, dpa:211123-99-108519/2

Infos zu §185 Strafgesetzbuch


Mehr aus Bayern und der Region