weather-image
18°

Rauchmelder „rettet“ Bewohner

0.0
0.0
Bildtext einblenden
(Foto: dpa)

Rosenheim - Am 16.12.2017, gegen 01.45 Uhr wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Rosenheimer Innenstadtbereich durch laute Warntöne eines Rauchmelders aus dem Schlaf gerissen. Der Nachbar, aus dessen Wohnung der Alarm kam, öffnete die Tür jedoch nicht. Die Bewohner riefen die Polizei.


Da der Bewohner immer noch nicht öffnete und sich im Treppenhaus bereits Rauchgeruch bemerkbar machte, verschaffte sich die Polizei Zutritt zur Wohnung.

Anzeige

Die Wohnung war stark verraucht. Es konnte festgestellt werden, dass sich eine vollständig verkohlte Pizza im Backrohr befand. Der Bewohner konnte schlafend in einem Nebenraum angetroffen werden. Er konnte nur mit Mühe geweckt werden. Zum Glück war das Zimmer noch nicht so verraucht, dass eine Gefahr bestanden hätte. Das Anwesen wurde von der Feuerwehr durchgelüftet.

Die Ermittlungen ergaben, dass der erheblich alkoholisierte 34-jährige Bewohner noch ein Hungergefühl verspürte und sich eine Pizza machen wollte. Während der Wartezeit schlief er jedoch ein und bekam nicht mal den Alarm mit. Ohne Rauchmelder hätte es wesentlich länger gedauert, bis jemand darauf aufmerksam geworden wäre. Dann wäre es unter Umständen nicht so glimpflich ausgegangen.

Haus/B


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen