OB Reiter gegen Impf-Ausnahmen für EM-Fans in München

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD)
Bildtext einblenden
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz im Rathaus. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild Foto: dpa

München (dpa) - In den Diskussionen um eine Zuschauerrückkehr bei der Fußball-EM will Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter keine Vorzugsbehandlung für Geimpfte haben. Das Thema müsse man in einer größeren Debatte über den Fußball hinaus erörtern, sagte der SPD-Politiker nach der Bestätigung der UEFA für vier Partien in der Allianz Arena. Theoretisch ist zwar denkbar, dass geimpfte Fans aus Sicherheitsgründen bei der Vergabe der Tribünenränge bevorzugt werden. Reiter aber sagte: »Es wäre wahrscheinlich ein schwieriges politisches Signal, wenn man jetzt ausgerechnet die ersten Ausnahmen für Geimpfte bei Zuschauern von Fußballspielen macht.«


Reiter ergänzte, dass die Europameisterschaft in der Hinsicht keine Priorität habe gegenüber des in der Corona-Krise bereits massiv beeinträchtigten Alltags. Sollten just für den Fußball-Höhepunkt geimpfte Personen Sonderrechte bekommen, »da würden die Münchnerinnen und Münchner überrascht sein und hätten mindestens genauso gerne, dass Kinder wieder in die Schule gehen können, dass die Gastronomie auf hat und dass der Einzelhandel auf hat«, sagte der Politiker.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210424-99-335063/2

EM 2021

Spielplan

Austragungsort München

Informationen zur EM

Deutscher Fußball-Bund


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen