Nürnberg scheitert zweimal am Aluminium: 1:1 gegen Kiel

Fußball
Bildtext einblenden
Ein Fußball-Spiel. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Die Führungsetage des 1. FC Nürnberg klatscht auf der Tribüne sogar etwas Beifall. Der »Club« räumt nach dem 1:1 gegen Holstein Kiel alle Restzweifel am Klassenerhalt aus.


Nürnberg (dpa/lby) - Jetzt gibt es endgültig keinen Zweifel mehr. Der 1. FC Nürnberg hat den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga sicher. Die Franken verpassten im Saisonendspurt sogar eine Überraschung gegen Aufstiegsaspirant Holstein Kiel.

Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Robert Klauß blieb am Dienstagabend beim 1:1 (1:0) im Nachholspiel des 29. Spieltags gegen die Norddeutschen aber im siebten Spiel am Stück ohne Niederlage. Sie können sich mit 40 Punkten drei Spieltage vor dem Saisonende nun weiter nach oben in der Tabelle orientieren.

»Wir hatten uns ein bisschen mehr vorgestellt«, sagte Klauß, der den rechnerisch perfekten Klassenerhalt in seiner ersten Saison beim FCN aber natürlich »schön« fand. »Wir haben eine Phase, in der wir stabil sind. Wir wollen in den letzten drei Spielen ranklotzen.«

Dennis Borkowski (31. Minute) belohnte mit seinem dritten Saisontreffer zunächst die giftigen Nürnberger, die nach der Halbzeit auch noch zweimal das Aluminium trafen. Janni Serra (67.) glich für die in der Schlussphase drängenden Kieler noch aus. »Ich freue mich extrem, dass ich das Tor erzielen konnte«, sagte Borkowski, Leihgabe von RB Leipzig. »Wir sind jetzt in einer ganz guten Phase.«

Die Nürnberger traten giftig auf. Die Gäste aus Kiel hatten mehr Ballbesitz, ihre wenigen Chancen konnten sie aber erstmal nicht verwerten. Torwart Christian Mathenia lenkte in der achten Minute einen Linksschuss von Kiels Offensivspieler Jae-Sung Lee zur Ecke ab. Klauß forderte auf der Gegenseite mehr Tordrang seiner Mannschaft. »Geht mehr Richtung Tor«, schrie er seinen Spielern zu.

Die Ansprache setzte Borkowski später um. Kapitän Enrico Valentini steckte den Ball auf den 19-Jährigen durch. Borkowski schlug einen Haken und dann mit seinem dritten Zweitligatreffer zu. Die Nürnberger Defensive hielt weiter dicht. Mathenia rettete in der 36. Minute vor dem herangrätschenden Finn Porath.

Der FCN hatte nach dem Wechsel Pech. Nach einer Ecke landete Asger Sörensens (53.) Kopfball nur an der Latte, Borkowskis (58.) Drehschuss aus fünf Metern klatschte gegen den rechten Pfosten. Die Kieler schlugen dann ihrerseits eiskalt zu, als Serra per Kopf die erste Holstein-Möglichkeit in der zweiten Hälfte zum Ausgleich nutzte. »Eine gute Englische Woche« erkannte Klauß mit Blick auf sieben Punkte aus den vergangenen drei Partien.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-377519/4

Zweitliga-Spielplan

Zweitliga-Tabelle

Zweitliga-Statistiken Nürnberg

FCN-Kader

Rekordmarken 2. Liga


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen