weather-image
21°

Neue Sicherheitspanne am Airport München

0.0
0.0
Logo des Münchner Flughafens
Bildtext einblenden
Das Logo des Münchner Flughafens ist an einer Fluggastbrücke auf dem Flughafen in München zu sehen. Foto: Andreas Gebert/Archivbild Foto: dpa

Statt durch die Sicherheitskontrolle geht ein Mann am Flughafen München durch eine gesicherte Tür. Die Polizei sperrt Teile eines Terminals und stoppt Abflüge. Es ist nicht die erste Panne.


München (dpa) - Nach mehreren Sicherheitspannen in der Vergangenheit ist am Münchner Flughafen erneut ein Mensch unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt. Die Polizei sperrte daraufhin am Freitagmorgen Teile des Terminal 1. Mehrere Abflüge wurden gestoppt. Ein Mann sei durch eine alarmgesicherte Tür gegangen und nicht wie erforderlich durch die Sicherheitskontrolle, teilte die Bundespolizei mit. Alle Passagiere durften im Sicherheitsbereich bleiben und mussten nicht erneut kontrolliert werden.

Anzeige

Betroffen von der rund einstündigen Sperrung waren zwei Bereiche des Terminal 1 an Deutschlands zweitgrößtem Airport, von denen aus Flüge mit Zielen außerhalb des Schengen-Raums abgefertigt werden. Es habe bei neun Verbindungen Verspätungen von bis zu zwei Stunden gegeben, sagte eine Sprecherin der staatlichen Airport-Betreibergesellschaft. Ob der unkontrollierte Mann gefasst wurde, war unklar.

Immer wieder ist es in den vergangenen Monaten zu ähnlichen Vorfällen gekommen. Erst vor zwei Wochen war ein Fluggast am Münchner Flughafen vor der Einreisekontrolle durch eine Notausgangstür in einen Bereich gelangt, in den nur kontrollierte Passagiere dürfen. Der Spanier war aus Thailand nach München geflogen und wollte in München in einen Flieger nach Madrid umsteigen.

Großes Chaos war zu Beginn der Sommerferien im vergangen Jahr an dem internationalen Drehkreuz ausgebrochen, als eine Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangte. Die Bundespolizei räumte daraufhin das Terminal 2 und das sogenannte Satelliten-Terminal. 330 Flüge fielen aus, mehr als 30 000 Passagiere waren betroffen. Nach dem Vorfall wurden an den Kontrollstellen als Konsequenz Zutrittsverengungen und Lichtschranken installiert. Die Regierung von Oberbayern suspendierte als Reaktion eingesetzte Kontrolleure.

Der Flughafen nördlich von München ist der größte Airport im Freistaat und nach Frankfurt am Main der zweitgrößte in Deutschland. Das Drehkreuz besteht aus zwei Abfertigungsgebäuden. Das Terminal 2 nutzt ausschließlich die Lufthansa sowie deren Partner-Airlines. Alle anderen Fluggesellschaften fertigen ihre Flüge am Terminal 1 ab. Im vergangenen Jahr waren nach Angaben des Flughafens mehr als 46 Millionen Passagiere gelandet und gestartet.

Tweet der Bundespolizei

Tweet der Bundespolizei zum Ende der Sperrung