Nach Tod in Obdachlosenheim: Tatverdächtiger in Psychiatrie

Polizei
Bildtext einblenden
Zwei Polizeibeamte stehen zwischen Einsatzfahrzeugen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Regen (dpa/lby) - Nach der mutmaßlichen Tötung eines Mitbewohners in einer Obdachlosenunterkunft im niederbayerischen Regen ist ein 21-jähriger Tatverdächtiger in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht worden. Eine Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Deggendorf habe einen Unterbringungshaftbefehl gegen den jungen Mann erlassen, teilte die Polizei am Dienstag mit.


Ein Mitarbeiter der benachbarten Tafel hatte am Montagmorgen einen 52 Jahre alten Bewohner der Obdachlosenunterkunft tot in dem Gebäude aufgefunden. Die Polizei ging von einem Gewaltdelikt aus und nahm wenige Stunden später den jungen Mann fest, der ebenfalls in der Unterkunft wohnt. Den Angaben zufolge fanden die Ermittler am Tatort ein Messer. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es sich dabei um das Tatwerkzeug handeln. Zu einem möglichen Motiv machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210720-99-447693/2

Pressemitteilung der Polizei


Mehr aus Bayern und der Region