Munich Re verdient im ersten Quartal mehr als erwartet

München (dpa) - Der Rückversicherer Munich Re hat im ersten Quartal trotz hoher Schäden durch die Kältewelle in den USA mehr verdient als gedacht. Nach vorläufigen Zahlen lag der Konzerngewinn bei etwa 600 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern überraschend am Dienstag in München mitteilte. Ein Jahr zuvor war das Ergebnis wegen der hohen Schäden durch die Corona-Pandemie auf 221 Millionen Euro eingebrochen. Von der Munich Re befragte Analysten hatten nun im Schnitt mit 466 Millionen Euro gerechnet.


In den Monaten Januar bis März hielten sich die coronabedingten Schäden bei dem Münchner Konzern den Angaben zufolge im erwarteten Rahmen. Zudem habe die Düsseldorfer Erstversicherungstochter Ergo sehr gut abgeschnitten, hieß es. Die endgültigen Ergebnisse sollen wie geplant am 6. Mai veröffentlicht werden.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210420-99-275701/3


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen