Merkel: Deutschlands Wohlstand hängt von Forschung ab

Merkel besucht Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Bildtext einblenden
Bundeskanzlerin Angela Merkel verlässt mit einem Regenschirm das Forschungsgebäude. Foto: Peter Kneffel/dpa Foto: dpa

Garching (dpa) - Ohne Forschung und Arbeit mit Quantencomputern kann nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel Deutschlands wirtschaftlicher Erfolg nicht aufrecht erhalten bleiben. »Unser Wohlstand hängt von nichts anderem ab, als dass wir Weltmarktführer in der Grundlagenforschung und ihrer Anwendung in den neuen Bereichen sind«, sagte die CDU-Politikerin am Mittwoch nach einem Besuch des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik in Garching bei München.


Deutschland und Europa seien im »Zeitalter der Digitalisierung, der Quantentechnologien, der vollkommenen Transformation unseres Wirtschaftens« mehr denn je darauf angewiesen, bei den Weltmarktführern dabei zu sein. Der Bund werde auch in Zukunft das »Munich Quantum Valley« finanziell fördern. Details nannte sie keine.

Merkel zeigte sich »tief beeindruckt« von der dortigen Arbeit. Für Deutschland sei es wichtig, die Forschung in Start-up-Landschaften in die Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen einzubetten. »Das war in der Vergangenheit manchmal eine Schwäche Deutschlands, und hier wird genau aus dieser Schwäche gelernt.«

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte, High-Tech sei Deutschlands einzige echte Chance, im globalen Wettbewerb seinen Standort der Zukunft zu markieren. Mit dem »Munich Quantum Valleys« solle München eine große technologische Metropole werden.

© dpa-infocom, dpa:210915-99-230705/2


Mehr aus Bayern und der Region