weather-image
18°

Mann bestellt sich Drogen über das Internet - und fliegt auf

0.0
0.0

Donauwörth (dpa/lby) - Ein Mann hat sich regelmäßig über das Internet Drogen an seine Adresse im schwäbischen Donauwörth bestellt - bis diese irgendwann bei der Polizei landeten. Die illegalen Bestellungen seien aufgeflogen, als der 33-Jährige eines der Pakete nicht persönlich entgegennahm und auch nicht bei der Post abholte, teilte die Polizei am Dienstag mit. Weil auf dem Päckchen kein Absender angegeben war, an den man es hätte zurückschicken können, wurde dieses von Amts wegen geöffnet - und darin synthetische Drogen gefunden.


Daraufhin durchsuchte die Polizei die Wohnung des 33-Jährigen, ein Richter ordnete an, Post, die an den Mann gerichtet war, zu beschlagnahmen. Die Polizei fing den Angaben zufolge innerhalb von zwei Monaten 15 Postsendungen mit insgesamt rund 250 Gramm illegalem Rauschgift ab, die der Mann bestellt hatte. Die Ermittler gehen davon aus, dass er die Drogen weiterverkaufen wollte. Er muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210216-99-462749/2


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen