Maffay: »Merkel wird nicht ohne Weiteres ersetzbar sein«

Sänger Peter Maffay
Bildtext einblenden
Der deutsche Sänger Peter Maffay sitzt in einer Veranstaltung. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild Foto: dpa

Augsburg/Berlin (dpa/lby) - Der Sänger Peter Maffay wird Angela Merkel als Bundeskanzlerin vermissen. »Eine Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nicht ohne Weiteres ersetzbar sein«, sagte der 72-Jährige in einem Interview mit der »Augsburger Allgemeinen« (Montagausgabe).


Zwar gibt es nach Maffays Ansicht an Angela Merkel auch einiges zu kritisieren, dennoch habe sie vieles richtig gemacht. »Immer die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist in der Politik genauso unmöglich wie im Leben«, stellte der Musiker fest.

Einen geeigneten Kandidaten oder Kandidatin für das Amt sehe er derzeit eher nicht. »Wir bräuchten jemanden, der in der Lage ist, die Nation zu einen und zu führen«, sagte Maffay. Er sei sich nicht sicher, ob Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) oder Annalena Baerbock (Grüne) dazu in der Lage seien.

© dpa-infocom, dpa:210913-99-197015/3

Interview


Mehr aus Bayern und der Region