Luftwaffe transportiert alten Kampfjet über Straße

Neuburg an der Donau (dpa/lby) - Mit einer spektakulären Aktion hat die Bundeswehr einen ausrangierten Kampfjet vom NATO-Flugplatz Zell in Neuburg an der Donau in die nahe gelegene Wilhelm-Frankl-Kaserne verlegt. Die Phantom F4-F habe zehn Jahre lang auf einer Wiese gestanden und sei nach der Restaurierung nun in ihrer letzte Parkposition am Eingang der Kaserne gebracht worden, teilte die Luftwaffe am Sonntag in Berlin mit. Für den Transport über die rund 3 Kilometer lange Strecke musste am Samstag auch eine Straße gesperrt werden. Die Bundeswehr hatte die Aktion über Twitter begleitet.


Auf den getwitterten Bildern ist zu sehen, wie die Maschine auf einer Straße mit einer Schleppvorrichtung gezogen wird. Ihre Tragflächen ragen dabei zu beiden Seiten über die Fahrbahn hinaus. Am Zielort wurde das Flugzeug schließlich von einem Kran über den Zaun gehoben und dann weiter zum Haupteingang des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 transportiert, wo sie bleiben soll.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210425-99-345710/2

Team Luftwaffe auf Twitter


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen