Lokführer droht Strafe wegen entgleister Güterwaggons

Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen
Bildtext einblenden
Der Schriftzug «Polizei» ist vor einem Polizeirevier zu sehen. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild Foto: dpa

München (dpa/lby) - Einem 34 Jahre alten Lokführer droht nach der Entgleisung zweier Güterwaggons Strafe. Wie die Bundespolizei am Montag berichtete, wird gegen den Mann wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr ermittelt. Die letzten beiden Waggons eines Güterzugs waren am Samstagabend im Rangierbahnhof München Ost entgleist. Die Ursache waren wahrscheinlich zwei nicht entfernte Hemmschuhe, die das Wegrollen abgestellter Waggons verhindern und vor der Fahrt entfernt werden müssen. Sowohl die Waggons als auch eine Weiche wurden beschädigt. Verletzt wurde niemand, die Schadenhöhe ist noch nicht geklärt.


© dpa-infocom, dpa:210426-99-354360/2

Anzeige

Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen