Kletterseil im Allgäu durchgeschnitten: Polizei ermittelt

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf
Bildtext einblenden
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild Foto: dpa

Burgberg im Allgäu (dpa/lby) - Nach dem Fund eines durchgeschnittenen Kletterseils ermittelt die Polizei im Allgäu wegen versuchter Tötung zweier Bergsteiger. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, sanieren die beiden Männer derzeit einen Klettersteig am 1737 Meter hohen Grünten. Mitte März bemerkten sie demnach beim Klettern, dass das von ihnen in einer Felshöhle gelagerte Seil durchtrennt worden war.


Hätten die Kletterer die Beschädigung nicht rechtzeitig bemerkt, »hätte dies zu einem folgenschweren Absturz, möglicherweise sogar mit tödlichem Ausgang, führen können«, teilte die Polizei mit. Erste Ermittlungen hätten keine Hinweise auf den oder die Täter gebracht. »Wir sind jetzt auf Zeugenhinweise angewiesen.« Auch zu einem möglichen Motiv gab es zunächst keine Erkenntnisse. Das Seil und die zur Lagerung gebrauchten Plastiktüten werden den Angaben zufolge nun beim Landeskriminalamt auf Spuren untersucht.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210421-99-290567/2

Mitteilung der Polizei


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen