Journalisten werden ebenfalls mit Priorität geimpft

Coronavirus-Impfung
Bildtext einblenden
Ein Mitarbeiter eines Impfzentrums klebt nach einer Impfung ein Pflaster auf einen Oberarm. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild Foto: dpa

München (dpa/lby) - In Bayern sollen im Mai auch Journalisten mit erhöhter Priorität die Corona-Schutzimpfung erhalten. Dies teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit. Mitarbeiter der Medien könnten sich voraussichtlich ab diesen Donnerstag entsprechend für eine Impfung anmelden.


Der Freistaat ordnete die Journalisten der Gruppe der Vertreter einer sogenannten kritischen Infrastruktur zu. Mitarbeiter solcher Einrichtungen seien von grundlegender Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen. Die Priorisierung betrifft alle Beschäftigten von Radio- und Fernsehanstalten sowie von Printmedien und Onlinemedien.

Anzeige

Der Bayerische Journalisten-Verband hatte gefordert, dass Pressevertreter wie die Mitarbeiter anderer Branchen vorrangig geimpft werden, weil Medienmitarbeiter bei der Arbeit viel Kontakt zu anderen Menschen hätten. Derzeit wird darüber diskutiert, im Juni die bisherige Impf-Priorisierung komplett aufzuheben und dann allen Interessierten Impftermine anzubieten.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-374579/2

Impfzentren in Bayern


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen