Impfpässe mit wohl gestohlenem Klinik-Stempel aufgetaucht

Impfpass
Bildtext einblenden
Ein Impfpass in einer Hosentasche. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Rosenheim (dpa/lby) - Nach dem Auftauchen von gefälschten Impfpässen haben die kommunalen Krankenhäuser im Raum Rosenheim nach eigenen Angaben Strafanzeige erstattet. Wie die Romed Kliniken am Mittwoch berichteten, sei Ende des Jahres 2021 an einem Standort ein Stempel der Klinik verschwunden. Dieser soll dann für die Herstellung gefälschter Impfnachweise verwendet worden sein. Einem Apotheker sei die Manipulation aufgefallen, berichtete eine Kliniksprecherin.


Rosenheim (dpa/lby) - Nach dem Auftauchen von gefälschten Impfpässen haben die kommunalen Krankenhäuser im Raum Rosenheim nach eigenen Angaben Strafanzeige erstattet. Wie die Romed Kliniken am Mittwoch berichteten, sei Ende des Jahres 2021 an einem Standort ein Stempel der Klinik verschwunden. Dieser soll dann für die Herstellung gefälschter Impfnachweise verwendet worden sein. Einem Apotheker sei die Manipulation aufgefallen, berichtete eine Kliniksprecherin.

In einem weiteren Fall soll ein Mitarbeiter aus der Region seinem Arbeitgeber ein falsches Klinik-Zertifikat für einen PCR-Coronatest vorgelegt haben. Dies sei aufgeflogen, weil der Mitarbeiter dem Unternehmen ein Formblatt gezeigt habe, welches in den Kliniken nur intern für die Tests des eigenen Personals verwendet werde. Die von Stadt und Landkreis Rosenheim getragene Krankenhausgesellschaft hat Kliniken in vier Gemeinden.

© dpa-infocom, dpa:220112-99-682613/2

Romed Kliniken


Mehr aus Bayern und der Region