Hund steckt in Linienbus fest und wird gerettet

Feuerwehr
Bildtext einblenden
Ein Feuerwehrmann hält eine Winkerkelle mit der Aufschrift «Einsatz Feuerwehr». Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild Foto: dpa

München (dpa/lby) - Beim Aussteigen aus dem Linienbus jaulte der kleine Hund laut auf: Die Feuerwehr hat in München einen Vierbeiner befreit, der seinen Schwanz im Lüftungssystem des Busses eingeklemmt hatte. Als sein Frauchen im Begriff gewesen sei, den Bus zu verlassen, habe der Havaneser mit dem Namen »Bootsmann« wehklagende Geräusche von sich gegeben, berichtete die Feuerwehr am Donnerstag.


Zunächst versuchten die vom Busfahrer herbeigerufenen Rettungskräfte am Mittwoch, den Hund mit einer Schere zu befreien, was aber nicht gelungen sei. Deshalb wurde den Angaben zufolge der Wärmetauscher teilweise zerlegt, in dem der Schwanz des Tieres feststeckte. Nach rund 45 Minuten war »Bootsmann« wieder frei und der Linienbus setzte seine Fahrt in Schwabing fort.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-138703/2

Mitteilung der Feuerwehr


Mehr aus Bayern und der Region