Hofheimer Land erhält europäischen Dorferneuerungspreis

Hofheim (dpa/lby) - Die Gemeinde-Allianz Hofheimer Land in Unterfranken hat den 16. Europäischen Dorferneuerungspreis 2020 gewonnen. Der europäische Preis gehe damit erstmals nach 1992 wieder nach Bayern, teilte die Gemeindeallianz Hofheimer Land am Dienstag mit. Damals war Illschwang in der Oberpfalz zum Sieger gekürt worden. Der letzte deutsche Preisträger in dem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb war 2004 das sachsen-anhaltinische Ummendorf.


Zur Gemeindeallianz gehören die einst nahe der innerdeutschen Grenze gelegenen Gemeinden Aidhausen, Bundorf, Ermershausen und Riedbach, die Märkte Burgpreppach und Maroldsweisach sowie die Stadt Hofheim. Um den Preis hatten sich den Angaben zufolge 26 Bewerber aus 12 Ländern bemüht. Er wird von der europäischen Arbeitsgemeinschaft Landentwicklung und Dorferneuerung ausgereicht.

Seit 2008 bündeln sie ihre Aktivitäten in dem Verein Gemeindeallianz Hofheimer Land und setzen dabei einen Schwerpunkt auf die Revitalisierung von Ortskernen. Mehr als 340 leerstehende Immobilien hätten durch hochwertige Sanierungen wiederbelebt und 45 Hektar Fläche eingespart werden können, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:211012-99-568687/2


Mehr aus Bayern und der Region