Herrlich findet Quarantäne-Trainingslager »in Ordnung«

FC Augsburg - Arminia Bielefeld
Bildtext einblenden
Heiko Herrlich, Trainer vom FC Augsburg. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild Foto: dpa

Augsburg (dpa) - Trainer Heiko Herrlich vom FC Augsburg hält die Verschärfung der Corona-Regeln im Saisonendspurt der Bundesliga für angemessen. Vom 12. Mai an müssen sich die Profivereine vor den letzten beiden Spieltagen in ein Quarantäne-Trainingslager begeben, wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag mitteilte.


»Ich finde das in Ordnung«, sagte Herrlich. »Es ist wichtig, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann und das Risiko minimiert wird.« Die Maßnahme ist eine Reaktion auf die jüngsten Corona-Fälle bei Hertha BSC und ist bis zum Abschluss der Spielzeit am 22./23. Mai verpflichtend.

Anzeige

Bereits ab dem 3. Mai darf sich der jeweils in das regelmäßige PCR-Testungsprogramm eingeschlossene Personenkreis aller Vereine um Lizenzmannschaft, Trainerteam sowie Mannschaftsbetreuer ausschließlich im häuslichen Umfeld oder auf dem Trainingsgelände beziehungsweise im Stadion aufhalten.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-312415/2

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Torschützenliste

FCA-Kader

FCA-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Köln-Kader

Köln-Coach Funkel zum Spiel in Augsburg

DFL-Mitteilung zu Corona-Maßnahmen


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen