Frauen im öffentlichen Dienst verdienen weniger als Männer

Euro-Münzen auf Euro-Banknoten.
Bildtext einblenden
Euro-Münzen auf Euro-Banknoten. Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild Foto: dpa

München (dpa/lby) - Frauen verdienen im öffentlichen Dienst in Bayern im Schnitt 234 Euro weniger als Männer. Das geht aus dem aktuellen Bericht zur Gleichstellung von Frauen und Männer hervor. Demnach ist der Anteil der Frauen in Führungspositionen gestiegen. Er liegt aber nach wie vor unter dem Anteil von Frauen im öffentlichen Dienst, die für Führungsämter infrage kommen. Mit steigender Führungsebene nimmt ihr Anteil außerdem ab.


»Die Entwicklung zeigt zwar in die richtige Richtung und die Frauen haben etwas aufgeholt, insgesamt liegt aber noch ein weiter Weg vor uns«, teilte die frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Simone Strohmayr, am Montag mit. Sozialministerin Carolina Trautner (CSU) wird den Bericht am Dienstag im Landtag vorstellen.

Anzeige

Dem Bericht zufolge kommen Frauen auf einen Anteil von fast 61 Prozent in der öffentlichen Verwaltung. Doch mehr als jede zweite Frau arbeitet nur Teilzeit, während es bei den Männern nur jeder fünfte ist.

Damit hat sich bei der Teilzeitarbeit seit der letzten Erhebung 2014 nicht viel verändert. Die SPD-Fraktion sieht deshalb die Gleichstellung von Frauen in Teilzeit als größte Baustelle. Denn die Teilzeitarbeit hat Auswirkungen auf die Karriere und Besoldung.

Nach dem Bericht haben teilzeitbeschäftigte Frauen weniger Chancen auf eine Führungsposition als Vollzeitbeschäftigte. Während Frauen und Männer der laut der Erhebung zu Beginn ihrer Laufbahn noch die gleiche Besoldungsgruppe haben, liegt diese spätestens ab dem 45. Lebensjahr bei den Frauen niedriger - und dieser Unterschied bliebt bis zur Pensionierung fortbestehen.

Die SPD-Fraktion fordert deshalb eine Reform des bayerischen Gleichstellungsgesetzes: Der Anteil der Frauen in Führungsposition soll auf 50 Prozent angehoben und die Gleichstellungsbeauftragten gestärkt werden.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-175524/2

6. Bericht zur Gleichstellung von Frauen und Männern


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen