FC Bayern AG dürfte weitere fünf Prozent Anteile verkaufen

Oliver Kahn
Bildtext einblenden
Oliver Kahn. Foto: Felix Hörhager/dpa Foto: dpa

München (dpa) - Die FC Bayern München AG kann weiterhin ohne die Zustimmung der Mitglieder noch bis zu fünf Prozent der Anteile an Partner oder Investoren veräußern. Ein Antrag des Mitglieds Michael Ott, dass der Verein auch in Zukunft 75 Prozent halten müsse, erhielt auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend in München nicht die erforderliche Dreiviertelmehrheit der Stimmen. 473 Mitglieder votierten dafür, dass der Anteil des Vereins nicht auf bis zu 70 Prozent schrumpfen dürfe, 234 votierten dagegen.


Der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn hatte vor der Abstimmung eindringlich dafür geworben, den Verkauf von fünf Prozent der Anteile als Möglichkeit für eine finanzielle »Schieflage« etwa wegen der Corona-Pandemie weiter zu haben. »Eine Möglichkeit, da rauszukommen ist etwas, was uns helfen würde.« Man suche nicht nach weiteren Investoren. »Wenn, dann sind das Partner, die dem Club helfen.« Jeweils 8,33 Prozent der AG halten die langjährigen Partner Adidas, Allianz und Audi. Der Hauptanteilseigner ist der Verein mit 75 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:211126-99-148430/3

Kader FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Meisterliste

Spielplan FC Bayern

Bundesliga-Tabelle

Infos zur Jahreshauptversammlung

Organe des e.V.

Vorstand der FC Bayern AG


Mehr aus Bayern und der Region