Experte: Ablehnung von Marx' Rücktritt war Überzeugung

Papst
Bildtext einblenden
Papst Franziskus (M) wird von Gläubigen begrüßt. Foto: Alessandra Tarantino/AP/dpa Foto: dpa

Rom (dpa) - Die zeitnahe Reaktion von Papst Franziskus auf das Rücktrittsangebot von Kardinal Reinhard Marx war nach Ansicht von Pater Bernd Hagenkord eine »Überzeugungsentscheidung«. Mit »mach weiter, so wie Du es vorschlägst« habe das Oberhaupt der katholischen Kirche Marx den Rücken gestärkt, erklärte der Vatikan-Blogger und geistliche Begleiter des katholischen Reformprozesses Synodaler Weg der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Es bleibe nun abzuwarten, welche Impulse die Entscheidung des Papstes auslöse.


Marx bleibe in jedem Fall im Amt. Der 67-Jährige müsse ohnehin in etwas mehr als sieben Jahren seinen Rücktritt einreichen, denn dann habe er die Altersgrenze für sein Amt als Erzbischof von München und Freising erreicht, erklärte Hagenkord weiter.

Anzeige

Der Heilige Stuhl veröffentlichte am Donnerstag ein Schreiben von Papst Franziskus an Kardinal Marx. Darin forderte der Pontifex den Bischof von München und Freising auf, weiterzumachen. Marx hatte in der vergangenen Woche einen Brief veröffentlicht, in dem er Franziskus seinen Rücktritt anbot. Marx' Entscheidung fiel unter anderem infolge von Missbrauchsfällen in dem Bistum.

© dpa-infocom, dpa:210610-99-940148/2

Brief Papst am Marx


Mehr aus Bayern und der Region