weather-image

Erfolgsserie von Alba Berlin in Bamberg gerissen

0.0
0.0
Basketball
Bildtext einblenden
Ein Ball geht in den Korb. Foto: Soeren Stache/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Berlin (dpa/bb) – Die Erfolgsserie von Alba Berlin in der Basketball-Bundesliga ist überraschend gerissen. Am Sonntag unterlagen die Berliner nach einer schwachen Offensivvorstellung bei Brose Bamberg mit 67:76 (38:36). Zuvor hatten die Berliner elf Siege in Serie gefeiert. Trotz der Niederlage bleibt Alba Tabellenzweiter. Beste Berliner Werfer waren Marcus Eriksson mit 16 und Ben Lammers mit zehn Punkten.


Trainer Aito Garcia Reneses musste erneut auf die verletzten Jayson Granger, Peyton Siva und Niels Giffey verzichten. Im fünften Spiel innerhalb von zehn Tagen tat sich Alba schwer, in die Partie zu finden. Besonders bei den Defensivrebounds hatten sie in der Anfangsphase Probleme und ließen den ersatzgeschwächten Bambergern zu viele Wurfgelegenheiten.

Anzeige

Im zweiten Viertel legten die Berliner dann defensiv zu, verteidigten intensiver und aufmerksamer. So kamen sie auch vermehrt ins Tempospiel. Nach gut 17 Minuten ging Alba dann mit 38:29 etwas deutlicher in Führung. Doch die Wurfquote des deutschen Meisters blieb weiterhin schwach und die Gastgeber kamen bis zur Pause wieder auf zwei Zähler heran.

Nach dem Seitenwechsel startete Alba mit einem 8:0-Lauf und lag somit erstmalig zweistellig in Front. Es blieb aber nur ein kurzes Strohfeuer. Denn die Unkonzentriertheiten blieben und Wurfquote blieb weiter schwach, besonders aus der Distanz. Zu Beginn des letzten Viertels lagen sie wieder zurück (53:55). Danach blieb es eng. Die Vorentscheidung fiel knapp zwei Minuten vor Ende als der überragende Christian Sengfelder (31 Punkte)zum 71:65 traf.

© dpa-infocom, dpa:210214-99-438975/2

ALBA Berlin Spielplan

ALBA Berlin Kader


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen