weather-image
20°

Ehemaliger Bundestrainer: Liga-Fortsetzung wäre Botschaft

0.0
0.0
Der ehemalige Bundestrainer Svetislav Pesic hält einen Basketball
Bildtext einblenden
Der ehemalige Bundestrainer Svetislav Pesic hält einen Ball in seiner Hand. Foto: Lukas Schulze/dpa/Archivbild Foto: dpa

München (dpa) - Der ehemalige Bundestrainer Svetislav Pesic erwartet von der Entscheidung über eine Genehmigung des Abschlussturniers in der Basketball-Bundesliga Signalwirkung. »Wir wissen alle, dass das Coronavirus eine sehr gefährliche Sache ist, aber das Leben muss weitergehen«, sagte der 70 Jahre alte Coach des FC Barcelona der Münchner »Abendzeitung« im Interview. »Hier in Spanien muss bis zum 31. Mai eine Entscheidung über den Sport getroffen werden. Wenn in Deutschland zuvor entschieden wird, dass die BBL weiterspielen kann, wäre das schon eine Message auch für unsere Basketballliga. Viele sagen: 'Wenn die Bundesliga spielen kann, warum sollen wir dann nicht auch spielen?'«


Die Basketball-Bundesliga will ihre Saison mit zehn Teams in zwei Fünfer-Gruppen und anschließenden Playoffs im Münchner Audi Dome beenden. Noch steht aber die Genehmigung von Politik und Behörden aus. Die Pläne sehen vor, dass das Turnier am Wochenende des 6./7. Juni beginnt. Bis spätestens Anfang nächster Woche braucht die BBL die Genehmigungen für ihre Pläne, um die Saison bis zum 30. Juni beenden zu können.

Anzeige

»Sport ist wichtig für die Gesellschaft. Aber keine Frage: Das Allerwichtigste ist Gesundheit. Das wird mindestens bis Jahresende das Dilemma bleiben«, sagte Pesic, der früher unter anderem auch den FC Bayern betreut hat.

AZ (Bezahlschranke)

BBL-Mitteilung zum Austragungsort

BBL-Tabelle


Mehr aus Bayern und der Region