Deutscher Skiwanderer nach Absturz in Tirol tot aufgefunden

Scharnitz (dpa) - Ein Skiwanderer aus Bayern ist in Tirol rund 100 Meter abgestürzt und ums Leben gekommen. Das meldete die österreichische Polizei, nachdem der 31-Jährige am Dienstag nahe der deutschen Grenze gefunden worden war. Der Mann war am Vortag als vermisst gemeldet worden, nachdem er allein eine Skitour zur Linderspitze unternommen hatte und nicht zurückgekehrt war.


Nachdem die Suche durch die deutsche Polizei und die Bergwacht am Montag keinen Erfolg gebracht hatte, wurden am Dienstag von einem österreichischen Polizeihubschrauber aus Ski gesichtet. Wenig später fanden Retter die Leiche des Mannes, der aus dem nahe gelegenen Landkreis Weilheim-Schongau in Oberbayern stammte. Der Skiwanderer sei bei gutem Bergwetter unterwegs gewesen, sagte ein Polizeibeamter der Deutschen Presse-Agentur. Laut den Ermittlungen habe er noch zu Mittag Fotos am Gipfel gemacht und sei danach verunglückt.

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210427-99-376427/2


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen