Bombenfund in Mühldorf am Inn: 3000 Menschen betroffen

Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle
Bildtext einblenden
Eine entschärfte Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Mühldorf am Inn (dpa/lby) - In Mühldorf am Inn ist am späten Dienstagnachmittag bei Bauarbeiten in einem Neubaugebiet eine fast zehn Zentner schwere Fliegerbombe entdeckt worden. Im Zuge der anschließenden Evakuierung müssen rund 3000 Menschen in Sicherheit gebracht werden, wie das Landratsamt am Abend mitteilte.


Das Bahnhofsgebäude der oberbayerischen Kreisstadt wurde demzufolge geräumt, der Bahnhof und das Parkhaus wurden gesperrt. Nach 19.00 Uhr sollte zudem der gesamte Zugverkehr eingestellt werden. Das gesamte Bahnhofsgebiet sollte großräumig umfahren werden, hieß es.

Anzeige

Nähere Angaben zur Herkunft des 465 Kilogramm schweren Blindgängers und dazu, wann er unschädlich gemacht werden könnte, gab es zunächst nicht. Ein Bombenräumkommando sei vor Ort.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-377603/2


Mehr aus Bayern und der Region
Einstellungen