Bayern-Präsident Hainer für Liga-Verband der Fußballerinnen

Herbert Hainer
Bildtext einblenden
Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern München. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images Europe/ FC Bayern München/dpa/Archivbild Foto: dpa

München (dpa) - Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer ermutigt die deutschen Frauen-Teams zur Gründung eines eigenen Liga-Verbandes ähnlich der Deutschen Fußball Liga (DFL) bei den Männern. Es müsse »dringend darüber nachgedacht werden, wie der deutsche Frauenfußball strukturiert und organisiert wird«, sagte er der »Mediengruppe Münchner Merkur tz« (Mittwoch). »Es braucht dringend größere, finanzielle Mittel, um dem Frauenfußball gerecht werden zu können.« Der 67 Jahre alte Boss des FC Bayern ergänzte deshalb: »Für die Frauen könnte ich mir ein Modell analog zur DFL gut vorstellen.«


Dass sich der zuletzt von etlichen Streits und Turbulenzen durchgeschüttelte Deutsche Fußball-Bund (DFB) nicht um das Thema kümmere, könne er aktuell verstehen, sagte Hainer: »Ich würde es vorsichtig ausdrücken: Der DFB hat in letzter Zeit wohl andere Probleme, um die er sich kümmern muss als diesen Liga-Verband.«

Anzeige

© dpa-infocom, dpa:210721-99-466283/3

Interview auf Homepage der TZ


Mehr aus Bayern und der Region